Anmeldeformalitäten

Schülerfahrkosten

Für die Übernahme der Schülerfahrkosten ist von Folgendem auszugehen:

Die Schülerfahrkosten werden von der Stadt Lüdenscheid übernommen, wenn die Anspruchsvoraussetzungen zur nächstgelegenen Schule der Schulform vorliegen. Maßgebend hierfür ist die Entfernungsgrenze zwischen der Wohnung und der nächstgelegenen Schule von mehr als 3,5 km in der Sekundarstufe I (Klassen 5 – 9) sowie in der Einführungsphase und mehr als 5 km in der Sekundarstufe II (nur Qualifikationsphase I und Qualifikationsphase II).

Sollte es unklar sein, ob das Gymnasium Ihrer Wahl das nächstgelegene Gymnasium ist und somit ein Anspruch auf Aufnahme besteht, wird dies in jedem Fall mit dem Schulverwaltungsamt abgestimmt. Dies gilt insbesondere für Schülerinnen und Schüler aus

 

Hinweis des Schulverwaltungsamts für auswärtige Schülerinnen und Schüler

Die Busfahrpläne der Märkischen Verkehrsgesellschaft (MVG) waren bisher überwiegend den Stundenplänen der Gymnasien, der Gesamtschule und der Realschulen angeglichen.
Durch interne schulorganisatorische Umstände werden die Stundenpläne künftig mehr und mehr individualisiert. In Einzelfällen muss damit gerechnet werden, dass zu Unterrichtsbeginn und –ende nicht immer eine zeitnahe Busverbindung gewährleistet werden kann. Angemessene Wartezeiten sind zu akzeptieren (in der Regel bis zu 30 Minuten).