Das Geschwister-Scholl-Gymnasium

Deutscher Schulpreis 2014

 

Am 06. Juni 2014 wurde unsere Schule für ihre individuelle Förderkultur in den Bereichen Leistung, Verantwortung, Umgang mit Vielfalt, Unterrichtsqualität, Schulleben sowie Schulentwicklung mit dem Deutschen Schulpreis der Robert Bosch Stiftung ausgezeichnet.

 

Aus der Laudatio

„Jeder ist besonders!“ – Mit diesem Motto stellt das Geschwister-Scholl-Gymnasium die individuelle Förderung ins Zentrum. Die Arbeit mit hochbegabten Schülerinnen und Schülern hat im Kollegium den Blick für die Individualität und Verschiedenheit aller Lernenden geschärft. „Wer Hochbegabung fördern kann, kann auch mit Lernschwierigkeiten umgehen“, weiß man hier. Unterschiedliche Ausgangslagen, Lernstände und Potentiale sind der Normalfall. Erfolgreich zu lernen, die eigene Persönlichkeit zu entwickeln und eigene Begabungen zu entfalten, bedarf der Herausforderung, individueller Unterstützung und Förderung, unabhängig davon, wie begabt oder lernbeeinträchtigt man auch sein mag. Genau dies sichert diese Schule ihrer heterogenen Schülerschaft zu. Sie hat hierfür ein Fördermodell entwickelt, das sehr viele erreicht und unkonventionelle Einzellösungen ermöglicht. Die Lernentwicklung wird hier konsequent beobachtet und durch eine individuelle Lern- und Förderplanung unterstützt. Zusatzangebote, Lerntutorien, Lerncoaching und Hausaufgabenbetreuung im Lernbüro berücksichtigen Begabungen und Lernschwierigkeiten gleichermaßen. Neben Lehrpersonen wirken hier auch Schülerinnen und Schüler mit. Das sichert nicht nur hohe fachliche Leistungen, es fördert auch das soziale Lernen und das Schulklima. Lernen und Arbeiten erfolgen hier stärkenorientiert. Das schafft Zufriedenheit und stiftet Identifikation. Von dem Schüler, der bereits parallel an der Universität studiert, oder von dem Bereich, der gerade für einen anderen Schüler, dem aufgrund seiner großen gesundheitlichen Belastung der Besuch einer Regelschule zuvor verwehrt worden war, eingerichtet wird, erfährt man nur nebenbei. Das passt zu dieser Schule, an der inklusiv gedacht, gelebt und gearbeitet wird – unprätentiös, erfolgreich und ohne viel Aufhebens davon zu machen.