Zurück

 

Computergestütztes Lernen

Als Bindeglied zwischen verschiedenen Medien wird der Computer am Geschwister-Scholl-Gymnasium zunehmend in allen Fächern und Jahrgangsstufen eingesetzt. Die Schülerinnen und Schüler werden exemplarisch dazu angeleitet, die Möglichkeiten des Computers für den eigenen Lernprozess auszuschöpfen und gewinnbringend zu nutzen. Dies geschieht durch den selbstverständlichen, zugleich aber auch kritischen Umgang mit diesem Werkzeug in unterschiedlichen Lernsituationen, durch die begründete Auswahl geeigneter Medien und Programme sowie die Nutzung fachspezifischer Lernsoftware und des Internets.

Dabei dient das multimediale Arbeiten zum einen der Unterstützung der Lehr- und Lernprozesse, zum anderen sind die Medien selbst und der Erwerb von Medienkompetenz Gegenstand des Unterrichts. Die Lernenden werden in der Auswahl und Nutzung unterschiedlicher Medienangebote geschult und erwerben darüber hinaus die Fähigkeit, eigene Medienbeiträge zu gestalten, Medien sachgerecht zu bedienen, die Sprache und Botschaften der Medien kritisch zu entschlüsseln und Wirkungen zu reflektieren.

Insbesondere werden die Schülerinnen und Schüler dazu angeleitet, Informationen, die nicht didaktisch aufbereitet sind, im Internet zu recherchieren, differenziert zu bewerten und weiterzuverarbeiten. Sie entwickeln Suchstrategien, üben sich im Umgang mit digitalen Nachschlagewerken und kommunizieren mit verschiedenen Partnern. Wichtige Aspekte unserer Arbeit mit dem Internet sind die Entwicklung von Beurteilungskriterien bezüglich der Qualität von Internetangeboten und die Herausbildung eines sozial-verantwortlichen Umgangs mit dem Medium.

Immer mehr Klassen und Kurse kommunizieren zudem miteinander per Internet und nutzen spezielle Lernumgebungen zum Informations- und Materialaustausch.

Zur Veranschaulichung und Visualisierung von Sachverhalten und fachlichen Zusammenhängen werden verstärkt Multimediaanwendungen eingesetzt. Interaktive Lernprogramme und Animatione­n ermöglichen experimentelles Arbeiten und unterstützen die Vermittlung komplexerer Inhalte. Insbesondere in den mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern entlastet der Computer von Routinetätigkeiten und legt den Schwerpunkt auf anwendungsorientiertes Arbeiten.

Durch die computergestützte Präsentation von Unterrichtsergebnissen lernen die Schülerinnen und Schüler, Sachverhalte anschaulich darzustellen und Vorträge so zu illustrieren, dass sie leicht verständlich sind und zum Mit- und Weiterdenken anregen. Die Vortragenden strukturieren Inhalte und kombinieren Text-, Bild- und Tonelemente, um diese Inhalte zu vermitteln. Zum einen werden diese Präsentationen im Unterricht erarbeitet, zum anderen entstehen Referate in Form von PowerPoint-Präsentationen, die selbstständig zu Hause vorbereitet und im Unterricht vorgestellt werden.

Neben der Einbringung multimedialer Elemente innerhalb der einzelnen Fächer erhalten alle Schülerinnen und Schüler in Klasse 5 eine Einführung in die Arbeit mit dem Computer. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf der Beschäftigung mit den grundlegenden Bedienfunktionen sowie mit Textverarbeitungs- und Präsentationsprogrammen.

In den Jahrgangsstufen 8/9 wird im Wahlpflichtbereich die Fächerkombination Mathematik/Informatik unterrichtet. Hier setzen sich die Schülerinnen und Schüler neben den Anwendungen von Standard- und Mathematikprogrammen auch mit den technischen Grundlagen des Computers und einfachen Programmiersprachen auseinander.

  Ergänzungsstunde "IT-Grundbildung" in Klasse 5