Zurück

Erprobungsstufenkonferenzen

In den Klassen 5 und 6 finden insgesamt 8 Konferenzen statt, um eine möglichst individuelle Beratung und Förderung der Kinder zu ermöglichen. 

An einigen dieser Konferenzen nehmen diejenigen Grundschullehrerinnen und Grundschullehrer teil, die die Kinder bis Klasse 4 unterrichtet haben.

In der Regel versuchen wir, engen Kontakt mit den Grundschulen zu halten. Dies schließt auch gegenseitige Hospitationen ein.

Unser Zeitplan

Klasse  

Zeit

Beteiligung der Grundschulen

5 1. Erprobungsstufenkonferenz Herbst (ja)
  Zeugniskonferenz Januar/Halbjahr  
  Konferenz "Kritische Fälle" ca. 7 Wochen vor Schuljahresende

 

  Versetzungskonferenz Schuljahresende  
6 1. Erprobungsstufenkonferenz Herbst (ja)
  Zeugniskonferenz Januar/Halbjahr  
  Konferenz "Kritische Fälle" ca. 7 Wochen vor Schuljahresende

 

  Versetzungskonferenz Schuljahresende  

Beobachtungskriterien für das Lern- und Leistungsverhalten

Lernbereitschaft
  • arbeitet auch ohne Druck und wiederholte Anstöße regelmäßig, ernsthaft und zügig
  • kann sich über einen längeren Zeitraum konzentrieren (20 bis 25 Minuten)
  • ist auch bei plötzlichen Anforderungen und Drucksituationen belastbar
  • ist bereit, sich auf neue Aufgaben aufgeschlossen und neugierig einzustellen, um sie sich aktiv anzueignen
  • bemüht sich darum, Lösungen zu finden und zu begründen
  • fühlt sich überwiegend für den eigenen Lernerfolg verantwortlich und ist überwiegend erfolgszuversichtlich
  • ist bereit, sich anzustrengen und auch zusätzliche Aufgaben zu übernehmen
  • ist bemüht, Interessen zu vertiefen oder neu zu entdecken
Selbstständigkeit
  • arbeitet auch ohne fremde Hilfe
  • ist in der Lage, Wissen und Fertigkeiten selbst zu vertiefen und ggf. zu wiederholen oder aufzuarbeiten (Hausaufgaben, Rückstand bei Versäumnissen o.ä.)
  • kann Arbeitsschritte und Ergebnisse selbst kontrollieren
  • ist fähig, zusätzliche Informationen selbst einzuholen (Lexikon, Bücherei, Internet)
  • ist bereit, den Unterricht aktiv zu verfolgen und sich nicht ablenken zu lassen
Arbeitshaltung
  • arbeitet verlässlich an übernommenen Aufgaben
  • erledigt Aufgaben vollständig, gewissenhaft und pünktlich (Hausaufgaben, Verbesserungen, zusätzliche Arbeitsaufträge o.ä.)
  • bemüht sich um übersichtliche, vollständige, ordentliche Heft-, Ordner- und Materialführung
Kooperationsfähigkeit
  • hört zu und lässt ausreden, ohne zu unterbrechen
  • bringt Kritik sachlich vor und erträgt selbst sachliche Kritik
  • kontrolliert eigenes Verhalten und reagiert auf Konflikte verbal
  • kann sich durchsetzen, aber auch zurücknehmen
  • akzeptiert verbindliche Entscheidungen, Regeln und Aufgaben
  • beteiligt sich verantwortlich an Planungen und Vorschlägen
  • ist hilfsbereit
Leistungsfähigkeit
  • arbeitet konzentriert , ergebnisorientiert und zügig an einer Aufgabe (Konzentrationsfähigkeit)
  • führt begonnene Aufgaben auch bei Rückschlägen und Schwierigkeiten zu Ende (Durchhaltevermögen)
  • versteht Zusammenhänge und ist zu Vergleichs-, Kategorie- und Analogiebildungen fähig (Abstraktionsfähigkeit)
  • erkennt Gesetzmäßigkeiten und kann sie auf neue Aufgaben anwenden (Transferfähigkeit)
  • ist in der Lage, Vokabeln, Regeln, Tabellen, Gedichte o.ä. zu lernen, zu wiederholen und sicher anzuwenden bzw. vorzutragen (Merkfähigkeit, Gedächtnis)
  • stellt Zusammenhänge klar und strukturiert nach erkennbaren Gesetzmäßigkeiten dar (z.B. Chronologie, Kausalität usw.)
Lerntyp
  • visuelle Wahrnehmung (Tafel, Folien, Karte, Dia, Film, Bildschirm, Beobachtung Anderer usw.)
  • durch eigenes praktisches Tun (Experiment, Versuch und Irrtum, handlungsorientiert)
  • abstrakt-verbal (strukturierter Lehrervortrag, strukturiertes Gespräch, Lektüre u.a.)
  • durch anschauliches Denken (Illustration mit Beispielen, Anknüpfen an eigene Erfahrungen u.a.)