Zurück

 

Grundsätzliches zur Begabungsförderung

am Geschwister-Scholl-Gymnasium

Die schulische Arbeit des Geschwister-Scholl-Gymnasiums

zielt darauf, allen Schülerinnen und Schülern zur optimalen 

Entfaltung ihrer individuellen Persönlichkeit zu verhelfen.

Unterricht und Erziehung sollten deshalb nicht nur kogni- 

tives Wissen vermitteln, sondern im Rahmen einer ganz-

heitlichen Persönlichkeitsbildung auch die sozialen, emotio-

nalen, motivationalen und kreativen Interessen und Fähig-

keiten der Schülerinnen und Schüler fördern und ihr ästhe-

tisches Empfinden anregen.

 

In diesem umfassenden Programm ist die Begabtenförde-

rung implizit erhalten. Da sich Begabungen jedoch nur be-

grenzt von alleine entwickeln und sich auch nicht immer 

automatisch in Leistung umsetzen, ist ihnen gerade in der 

Schule verstärkte Aufmerksamkeit zu schenken. Deshalb 

bildet die Begabtenförderung am Geschwister-Scholl-Gym-

nasium seit dem Schuljahr 1999/2000 einen besonderen 

Schwerpunkt der pädagogischen Arbeit, seit dem Schuljahr 

2002/03 beschäftigen wir uns zudem mit Fragen des 

Underachievement in der „Sonderpädagogischen Begabten-

gruppe“, einem Modellversuch der Bezirksregierung Arns-

berg.

 

Das Kollegium ist gegenüber Fragen der Begabtenförderung 

aufgeschlossen und bildet sich durch Fortbildungen, 

Pädagogische Tage u. a. weiter auf diesem Gebiet fort.

Besonderes Interesse gilt der Förderung einzelner begabter 

Schülerinnen und Schüler. Bereits in der Erprobungsstufe 

wird verstärkt darauf geachtet, durch binnendifferenzie-

rende Methoden wie z.B. Wochenplanarbeit, freie Arbeit, 

Projektarbeit, offener Unterricht und aktiv entdeckendes 

Lernen die Schülerinnen und Schüler dazu anzuleiten, ihren 

Lernprozess zunehmend selbstständig zu planen und ge-

stalten. Ergänzt wird diese Förderung durch unser Projekt 

‚Lernen lernen’.

 

Die Begabtenförderung am Geschwister-Scholl-Gymnasium 

beinhaltet Maßnahmen im Bereich des Enrichment und der 

Akzeleration.