Zurück

 

IT-Grundbildung in Klasse 5

Lernen mit und über Medien

Im Rahmen der IT-Grundbildung, die als Ergänzungsstunde in den Stundenplan der 5. Klassen integriert ist, werden die Schülerinnen und Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums frühzeitig und gezielt an die Arbeit mit dem Computer herangeführt. Sie lernen die Grundfunktionen des Computers kennen und erweitern durch die Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten dieses Mediums ihr Repertoire an Lern- und Arbeitstechniken für selbstständiges und kooperatives Lernen.

 

Format zeigen

Einen inhaltlichen Schwerpunkt bildet die Arbeit mit einem Textverarbeitungsprogramm, wo zunächst elementare Fertigkeiten und Regeln wie z. B. das Speichern, Markieren, Kopieren und Verschieben von Texten sowie die richtige Zeicheneingabe und der Umgang mit Leerzeichen, Absatzmarken und Textfeldern erarbeitet werden.

Bei der Gestaltung verschiedener Dokumente (Visiten- und Grußkarten, Plakate, Informationsblätter etc.) üben die Schülerinnen und Schüler anschließend das Formatieren von Zeichen und Absätzen und die Einbindung und Bearbeitung graphischer Elemente. Hierbei dürfen neben der Einbringung von Pflichtelementen auch eigene Ideen und Vorstellungen realisiert werden. Nach einer kurzen Einführung arbeiten die Schülerinnen und Schüler weitgehend selbstständig an der technischen Umsetzung der Vorgaben. Für die Gestaltung eigener Bilder steht ein Zeichenprogramm zur Verfügung.

Bei der Vorstellung der Ergebnisse wird die Funktion der Gestaltungselemente kritisch hinterfragt. Es wird thematisiert, dass Seitengestaltung in erster Linie der Übermittlung von Inhalten dient.

 

Ideen präsentieren

Ein weiterer Baustein der IT-Grundbildung ist die Arbeit mit Präsentationsprogrammen. Die Schülerinnen und Schüler lernen, dynamische Präsentationen zu erstellen und Rechercheergebnisse zu präsentieren.

Durch die Animation von Graphiken und kurzen Texten erhalten sie zunächst einen Überblick über die Funktionsweise des verwendeten Programms, um später eigene Präsentationen und Referate anfertigen zu können.

Darüber hinaus werden auf der Grundlage eines konkreten Textes Möglichkeiten vorgestellt, Inhalte mit Hilfe von Organigrammen oder Mindmaps am Computer vorzustrukturieren.

 
Surfen? Aber sicher!

Ergänzend erhalten die Schülerinnen und Schüler eine allgemeine Einführung in die Nutzung des Internets zur Informationsbeschaffung. Sie entwickeln Suchstrategien und üben sich im Umgang mit digitalen Nachschlagewerken. Dabei wird insbesondere auch die Qualität von Internetangeboten hinterfragt.

Ein wichtiger Aspekt der Arbeit mit dem Internet ist die Herausbildung eines sozial-verantwortlichen Umgangs mit dem Medium. Daher werden begleitend Verhaltensregeln für die Online-Arbeit thematisiert und mögliche Gefahren aufgezeigt.

 

Medienwissen für fachübergreifendes Lernen nutzen

Neben den vorgestellten Schwerpunkten bleibt Raum für Einblicke in die Funktionsweise weiterer Programme. So bietet sich in Anknüpfung an das „Rechnen mit natürlichen Zahlen und Größen“ aus dem Mathematikunterricht die Arbeit mit einem Tabellenkalkulationsprogramm an.

Die Schülerinnen und Schüler lösen einfache Sachaufgaben wie z. B. das Erstellen eines dynamischen Rechnungsformulars mit Hilfe des Computers und sammeln dabei Erfahrungen im Umgang mit Formeln und Funktionen. Darüber hinaus lassen sich Zahlen und Größen durch die Erstellung von Diagrammen graphisch darstellen.

Mit Hilfe einfacher Funktionen lässt sich ein selbsterstellter Vokabeltrainer realisieren, der im Fremdsprachenunterricht das Vokabellernen erleichtert und der vermittelt, wie sich der Computer für das eigene Lernen und Arbeiten gewinnbringend nutzen lässt.

 

  Computergestütztes Lernen am Geschwister-Scholl-Gymnasium