Erdkunde am Geschwister-Scholl-Gymnasium

„Die Zeit ist Bewegung im Raum“ - Joseph Joubert, 1754-1824

Im Mittelpunkt des Erdkundeunterrichts steht der sowohl von Naturfaktoren als auch von menschlichen Aktivitäten geprägte Raum. Das Fach Erdkunde wird in der Sekundarstufe I in den Klassen 5 und 7 ganzjährig bzw. in den Klassen 8 und 9 je halbjährig im Wechsel mit den Fächern Politik und Geschichte zweistündig unterrichtet. Es soll den Schülern helfen, ihre nahe und ferne räumliche Umwelt zu verstehen und selbstbestimmt und solidarisch an ihrer Entwicklung und Erhaltung mitzuarbeiten. Dies wird unter dem Begriff der raumbezogenen Handlungskompetenz zusammengefasst. Dies ist nicht ohne topographisches Grundlagenwissen zu erreichen.

Ausgewiesene Lernfelder (z.B. Natur, Ressourcen, Arbeit, Völker und Kulturen, Staaten) werden mit fachlichen Erschließungsdimensionen (Raumausstattung, -verflechtung, -belastung und -gestaltung) verschränkt, um Inhaltsbereiche zu finden. Diese werden zu Themenfeldern gebündelt, die zusammen mit den oben genannten Intentionen einen vertikal gestuften erdkundlichen Bildungsgang in der Sekundarstufe I bilden.

Damit am Ende der Sekundarstufe I die grundlegenden Kompetenzen des Faches und somit die Anschlussfähigkeit für den Unterricht in der gymnasialen Oberstufe erreicht werden, ist ein fortschreitender Aufbau aller Teilkompetenzen erforderlich. Mit Blick auf die erwähnte raumbezogene Handlungskompetenz im weiteren Sinne sind deshalb systematisch Sach-, Methoden-, Urteils- und Handlungskompetenzen (i.e.S.) zu entwickeln.

Das Fach Erdkunde bietet Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, an Wettbewerben teilzunehmen sowie an außerschulischen Lernorten ihre geographischen Kenntnisse zu erweitern. Dieses geschieht zum einen im Klassenverband, zum anderen als individuelle Förderung einzelner Schülerinnen und Schüler.

Besondere Schwerpunkte und Projekte im Erdkundeunterricht der Sekundarstufe I sind je nach Jahrgangsstufe die Erkundung Lüdenscheids mit seinem historischen Stadtkern sowie Dörfern am Stadtrand von Lüdenscheid. Zudem werden in fächerübergreifenden Kontexten Exkursionen durchgeführt, wie beispielweise die Besichtigung des Tropenhauses im Dortmunder Zoo, ein Besuch bei einem heimischen Landwirt sowie eine Besichtigung des Versedamms bzw. des Wasserwerks in Treckinghausen.

Schulinternes Curriculum Erdkunde (siehe Dokumente)

Geschichte am Geschwister-Scholl-Gymnasium

Moderner Geschichtsunterricht ist kein bloßes Auswendiglernen von Daten und historischen Fakten. Das Fach Geschichte trägt durch die Vermittlung gesellschaftswissenschaftlich relevanter Erkenntnisse und Verfahrensweisen in besonderer Weise zum Aufbau eines Orientierungs-, Deutungs-, Kultur- und Weltwissens bei. Es fördert die Entwicklung von Kompetenzen, die Grundlage für das Verstehen der Wirklichkeit sowie gesellschaftlich wirksamer Strukturen und Prozesse sind.

Methodenwechsel, binnendifferenzierende Verfahren, abwechslungsreiche Materialien und das Nutzen außerschulischer Lernorte sind grundsätzliche Ansatzpunkte für die Förderung unterschiedlicher Leistungsstände und die Motivation der Schülerinnen und Schüler.

Außerdem sollen zusätzliche Angebote und Veranstaltungen im Fach Geschichte die Motivation und Förderung unterschiedlicher Leistungsstände unterstützen. Dazu bietet das Fach Geschichte Schülern und Schülerinnen die Möglichkeit an Wettbewerben teilzunehmen sowie an außerschulischen Lernorten ihre historischen Kenntnisse zu erweitern. Dieses geschieht zum einen im Klassen oder Kursverband, zum anderen als individuelle Förderung einzelner Schülerinnen und Schüler. In AGs wird die Teilnahme an Wettbewerben gefördert und unterstützt, z. B. in der Geschichtsforscher AG oder die Teilnahme am Geschichtswettbewerb der Körber-Stiftung. In der Projektwoche werden Projekte zu historischen Themen angeboten wie beispielsweise das Thema Zwangsarbeiter in Lüdenscheid.

Im Rahmen von Projektkursen werden historisch und gesellschaftlich relevante Themen aufgegriffen, wie beispielsweise der aktuelle Projektkurs zum Thema 75 Jahre: Weiße Rose, Geschwister Scholl. 2017/18 jähren sich die Gründung der Weißen Rose und die Hinrichtung der Mitglieder der Widerstandsgruppe um die Geschwister Scholl zum 75. Mal. Ziel dieses Projektkurses ist die Entwicklung einer Dauerausstellung im Geschwister-Scholl-Gymnasium.

Die Zusammenarbeit mit dem Institut für Geschichte und Biographie der Fernuniversität Hagen wird gesucht und gefördert, z.B. in Projekten wie Zuwanderer nach ́45. Ebenso wird die Teilnahme an den Lüdenscheider Gesprächen des Instituts für Geschichte und Biographie der Fernuniversität Hagen und die Zusammenarbeit mit den Museen der Stadt Lüdenscheid gepflegt. Aufgrund unserer Vernetzung ist es uns zudem möglich Praktikumsstellen in den o.g. Institutionen anzubieten.

Besuche von weiteren Museen im Zusammenhang mit dem Unterricht werden nach Möglichkeit angeboten: z.B. Neanderthalmuseum Mettmann, Römermuseum in Xanten, Burg Altena und Drahtmuseum, Haus der Geschichte in Bonn oder die Steinwache in Dortmund.

Schulinternes Curriculum Geschichte (siehe Dokumente)

Geschichte
Erdkunde