Sport am Geschwister-Scholl-Gymnasium

Sport am Geschwister-Scholl-Gymnasium nimmt einen zentralen Stellenwert im Schulprofil ein. Neben dem regulären Sportunterricht bieten zahlreiche außerunterrichtliche Möglichkeiten eine Bewegungs-, Spiel- und Sportkultur zu entwickeln und zu leben.

Der Sportunterricht erstreckt sich auf fünf verschiedene Inhaltsbereiche mit jeweils unterschiedlicher Schwerpunktsetzung hinsichtlich der pädagogischen Perspektiven. Neben der grundlegenden pädagogischen Perspektive, die Wahrnehmungsfähigkeit zu verbessern und Bewegungserfahrungen zu erweitern, werden je nach Inhaltsbereich den unterrichtlichen Vorhaben folgende pädagogische Perspektiven zugeordnet:

  • Sich körperlich ausdrücken, Bewegungen gestalten
  • Etwas wagen und verantworten
  • Das Leisten erfahren, verstehen und einschätzen
  • Kooperieren, wettkämpfen und sich verständigen
  • Gesundheit fördern, Gesundheitsbewusstsein entwickeln

Je nach pädagogischer Perspektive und Inhaltsbereich ergeben sich für die Beurteilung unterschiedliche Gewichtungen, die der Sozialkompetenz, Personalkompetenz und Sachkompetenz zuzuordnen sind. In der Sekundarstufe I stehen als Beurteilungskriterien primär die Sozialkompetenz sowie die Personalkompetenz im Vordergrund.

In der fünften und siebten Jahrgangsstufe erhalten die Schülerinnen und Schüler zum regulären Sportunterricht Schwimmunterricht. In dieser Phase ist es für interessierte Schülerinnen und Schüler möglich in Zusammenarbeit mit der DLRG Ortsgruppe Lüdenscheid zum Junior-Retter ausgebildet zu werden. Ziel der Ausbildung ist es neben Aspekten der Fremd- und Selbstrettung vor allem ein Bewusstsein für Gefahren in und am Wasser bei den Schülerinnen und Schülern zu entwickeln. Junior-Retter sollen in erster Linie durch ihre erworbenen Kompetenzen andere Kinder und Jugendliche durch Aufklärung vor den Gefahren schützen.

Ab der Jahrgangsstufe acht ist es zudem möglich zu Sporthelferinnen bzw. Sporthelfern ausgebildet zu werden. Die Sporthelferinnen und -helfer werden in einem drei- bis zwölfmonatigen Training dazu befähigt, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen, indem sie im täglichen Pausensport, für Sportveranstaltungen oder Arbeitsgemeinschaften eingesetzt werden.

Das Projekt des Pausensports mit der integrierten Sporthelfer-Ausbildung bietet den Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 – 8 als Kooperationsprojekt mit dem Zeppelin-Gymnasium ein vielfältiges sportliches und spielerisches Angebot in vier Hallenteilen und auf dem Schulhof. Ohne den Einsatz der Sporthelferinnen und Sporthelfer wäre das gesamte Projekt des Pausensports von Schülern – für Schüler nicht realisierbar. Durch ihre Ausbildung werden die Partizipation von Schülerinnen und Schülern am Schulgeschehen und ihre Bereitschaft und Fähigkeit zur Übernahme von Verantwortung gefördert.

Für die Schülerinnen und Schüler im Alter von 14 bis 16 Jahren ist es zudem möglich zum DFB Junior Coach ausgebildet zu werden. Dazu absolvieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer 40 Stunden in Theorie und Praxis unter der Leitung eines DFB-Fußballlehrers. In dieser Ausbildung geht es neben der Planung, Durchführung und Reflexion von Trainingseinheiten auch darum verantwortungsvoll und unterstützend in Trainingssituationen zu agieren.

Die Ausbildungen zu Sporthelferinnen und -helfern, DFB-Coaches sowie Junior-Rettern bilden einen grundlegenden Teil der Leistungs- und Verantwortungskultur am Geschwister-Scholl-Gymnasium.

In der kontextuellen Ausrichtung des Geschwister-Scholl-Gymnasiums sind weiterhin Sportprojekte sowie die Durchführung bzw. Teilnahme an Wettkämpfen fest verankert. Dazu zählen beispielsweise der jährlich stattfindende Schwimmwettkampf für die fünfte und siebte Jahrgangsstufe, das Tanzprojekt im Rahmen des Förderprogrammes Kultur und Schule sowie das Base-Ball-Projekt für die achte Jahrgangsstufe in Zusammenarbeit mit texanischen Highschool Schülerinnen und –Schülern sowie ihren Betreuerinnen und Betreuern.

Schulinternes Curriculum Sport