Zurück

2. Plenum Lernen lernen

 

Am Mittwoch, d, 13. September 2000, kamen unsere neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler erneut in die Aula, um dort am 2. Plenum 'Lernen lernen' zum Thema 'Mit vielen Sinnen lernen' teilzunehmen.

Nach einer musikalischen Begrüßung sammelten die Kinder Lernsprüche, die sie für sinnvoll hiel- ten. Schon bald wurde deutlich, dass Lernen und Behalten zusammengehören. 

Damit Lernen erfolgreich ist, muss es auf möglichst vielen Lernkanälen verankert sein.  In einem eigens für dieses Plenum entwickelten Tanz der Tanz-AG Klasse 5 wurde die Verdrahtung der Gehirnzellen in den ersten Lebensjahren mit farbigen Bändern simuliert. Bereits diese Simulation machte deutlich: Je mehr Sinne beim Lernen und Behalten beteiligt sind, desto erfolgreicher ler- nen wir. 

Danach ging es in die Klassen, um dort einen Lerntypentest auszufüllen. Außerdem mussten die Kinder einen besonders schwierigen Text über die Entwicklung der Pferderassen lesen und sich Notizen darüber machen, wie sie einen solchen Text wohl am besten wiedergeben könnten.

Die Auswertung geschah wiederum in der Aula. Dort warteten bereits einige Kinder, um ver- schiedenste Textverarbeitungsmethoden vorzustellen: Es gab Interviews, Drehbücher, Ansa- gen, graphische Darstellungen und beeindruckende individuelle Wiedergaben des Textes.

In den nächsten Monaten folgen weitere Stunden in den Klassen, in denen der Stoff des 2. Ple- nums vertieft wird. 

Wie viel behält man durchschnittlich? Umfüllversuche demonstrieren, wie wenig man durch Le- sen allein behält.