Zurück

Bis der Schneemann rockt

Alle Jahre wieder: "Christmas Time is Here Again" sorgt in der Scholl-Aula für Weih- nachtsstimmung Gelungene Mischung aus Party und Konzert

 

LN Weihnachtsfeiern gibt es viele; Weihnachtskonzerte auch. Eine bunte und abwechslungsrei- che Mischung von beidem präsentierten Lehrer, Eltern und Schüler des Geschwister-Scholl- Gymnasiums am Freitagabend in der schuleigenen Aula unter dem Motto "Christmas Time is Here Again".

Bereits die jazzige Version von "Jingle Bells", vom Schulorchester intoniert, zog alle diejenigen, die glücklicherweise eine Karte ergattern konnten, in ihren Bann. Daran anschließend konnte Schulleiterin und Moderatorin Antje Malycha ihren Amtsvorgänger Ernst-August Benfer und sei- ne Eltern-Lehrer-Schüler-Chor ankündigen, die mit zwei Spirituals Gospelstimmung zauberten und von den Zuhörern mit geklatschtem Rhythmus unterstützt wurden.

International ging es weiter mit dem traditionellen irischen Weihnachtslied "Rakish Paddy", wel- ches von Vanessa Stuckenholz auf der Blechflöte (tin whistle) zum Besten gegeben wurde und ebenso begeisterte wie "California Dreaming" von "The Mamas and the Papas", bearbeitet von der Pädagogin Cornelia Heinz, mit dem Mittelstufenchor und der Französisch-AG intoniert. Höhe- punkt der ersten Hälfte des Abends war das Tanzpotpourri "Fröhliche Winterzeit" der Tanz-AG.

In phantasievollen Kostümen und zu Liedern wie "Frosty, the snowman" brachten die 41 Dar- steller das Publikum unter anderem mit rockenden Schneemännern zum Johlen.

Nach der Pause, in der sich die Gäste an Glühwein und selbst gebackenen Plätzchen der fünften Klassen laben konnten, ging es auf der Bühne deutlich besinnlicher zu. Nikolai Wohlfarth er- wärmte mit seinem Gesangssolo "Abendsegen" aus der Oper "Hänsel und Gretel" die Herzen der Zuhörer genauso wie Pianist Boris Braune mit der Nocturne in b-moll von Frederik Chopin oder Birgit Neufert mit einem Trompetenstück von Joseph Gay Ropartz.

Nach weiteren Chordarbietungen und einem Kanon von Pachelbel, harmonisch intoniert von Nadjenka Wohlfarth, Julia Nürenberg (beide geige), Babette Brauckmann (Querflöte), und Nina Wohlfarth (Cello) erfüllte zum Abschluss der Stimmenklang die Aula mit dem gemeinsamen Lied "Hört der Engel helle Lieder". Der Dank von Antje Malycha, den sie sicherlich stellvertretend für das ganze Publikum formulierte, galt den Verantwortlichen, die sich außerdem über kleine Prä- sente freuen konnten, sowie allen Mitwirkenden, die den Gästen einen stimmungsvollen Vor- weihnachtsabend beschert haben.

Und so kann man sich schon jetzt auf das nächste Jahr freuen, wenn es hoffentlich wieder eine Neuauflage von "Christmas Time is Here Again" gibt.