Zurück

Schüleraustausch mit der Methwold High School in Thetford, Norfolk,

England

von Nadia Messai, 9a

 

Am Montag gegen neun Uhr, nachdem wir uns von unseren Eltern und unseren Freunden verab- schiedet hatten, sind wir von der Schule abgefahren. Die Fahrt nach Holland hat etwa sechs Stunden gedauert. Die Meisten haben die Zeit genutzt, um Musik zu hören, zu lesen oder ein- fach nur um zu schlafen. Gegen 16 Uhr legte die Fähre vom Hafen ab. Die Fahrt mit der Fähre war einer der Höhepunkte der Reise, nicht nur wegen des einmaligen Komforts, sondern über- haupt hat dort eine tolle Atmosphäre geherrscht.

Nachdem wir nun schließlich in England angekommen waren, wurden wir herzlich von unseren Austauschpartnern empfangen. An diesem Abend haben wir nicht mehr all zu viel unternommen, ich glaube, jeder von uns war glücklich, als er endlich im Bett lag.

Am Dienstag traten wir unseren ersten Ausflug nach Cambridge an. Zunächst besichtigten wir einige Colleges und setzten uns mit ihrer Geschichte auseinander.  Im Anschluss daran hatten wir etwa zwei Stunden Zeit, selbstständig die Stadt zu erkunden bzw. Einkaufen zu gehen. Am frühen Nachmittag sind wir dann wieder zur Schule zurückgekehrt, um entsprechend mit unse- ren Austauschpartnern nach Hause zu fahren. Anders als bei uns halten die jeweiligen Schul- busse direkt vor der Schule. Nach Beendigung des Unterrichts versammeln sich alle Schüler auf dem Schulhof. Dort warten sie solange, bis sie die einzelnen Lehrer aufrufen, um anschließend in geordneten Verhältnissen zu den Bussen zu gehen.

Der Austausch bestand jedoch nicht nur aus reinem Vergnügen. Jeder einzelne von uns hat sich ein bestimmtes Thema ausgesucht und darüber einen Bericht verfasst. An einem Tag sind wir sogar in den Unterricht unserer jeweiligen Partner einbezogen worden. Das war wirklich äußerst interessant und aufschlussreich. Zwar haben wir uns im Englischunterricht schon häufig mit dem Schulwesen in Großbritannien auseinandergesetzt, dennoch ist etwas anderes, wenn man un- mittelbar damit konfrontiert wird. Nach der Schule ist ein Sportnachmittag für die englischen sowie deutschen Schüler veranstaltet worden. Wir hatten wirklich sehr viel Spaß, zumal wir auf diese Weise die Engländer besser kennengelernt haben.

Ein weiterer Ausflug ging nach Hunstanton. Nach einem ausgiebigen Spaziergang am Strand be- sichtigten wir das "Sea Life Museum", in dem Meeresbewohner jeglicher Art, z.B. Haie, Seehun- de zu Hause sind.

Am Freitag fuhren wir dann mit den Engländern nach London. Zunächst besichtigten wir die To- wer Bridge, Big Ben und den Buckingham Palace, eine der bekanntesten Touristenattraktionen Londons. Anschließend hatten wir knapp drei Stunden Zeit, um in kleinen Gruppen Einkaufen zu gehen. Zuletzt sind wir noch zu "Madame Tussaud's" gegangen. Das war wirklich ein einmaliges Erlebnis. Wichtige Persönlichkeiten, wie z.B. die Royal Family, Tony Blair uvm. sind dort äußerst realistisch als Wachsfiguren dargestellt.

Am Montag war die Woche dann auch schon zu Ende. Der Abschied fiel uns allen wirklich sehr schwer, um so mehr freuen wir uns bereits auf den Gegenbesuch der Engländer im September.