Zurück

RSR feiert Premierentriumph

Nach Finaleinzug im Vorjahr klappt es: Richard-Schirrmann-Realschule bezwingt die Kicker vom Geschwister-Scholl-Gymnasium im Finale verdient mit 2:0. Gesamtschüler ohne Fortune

 

Ergebnisse der Vorrundengruppe A

1. Geschwister-Scholl-Gymnasium 2 5:2 4
2. Albert-Schweitzer-Hauptschule 2 4:2 4
3. Zeppelin-Gymnasium 2 0:5 0

 

Ergebnisse der Vorrundengruppe B

1. Richard-Schirrmann-Realschule 2 7:0 6
2. Hauptschule Stadtpark 2 1:3 3
3. Bergstadt-Gymnasium 2 0:5 0

 

Ergebnisse der Vorrundengruppe C

1. Reichwein-Gesamtschule 2 8:0 6
2. Hauptschule Wefelshohl 2 0:3 1
3. Freie Christliche Realschule 2 0:5 1

 

Halbfinale

Albert-Schweitzer-Hauptschule Richard-Schirrmann-Realschule 0:2
Geschwister-Scholl-Gymnasium Reichwein-Gesamtschule 5:4  n.E.

 

Finale

Richard-Schirrmann-Realschule Geschwister-Scholl-Gymnasium 2:0

LN Premiere in der 14-jährigen Geschichte der Schülerfußball-Stadtmeisterschaften, wie immer von Lüdenscheider Nachrichten und Sparkasse Lüdenscheid ausgerichtet für den Stadtsport- verband (SSV): SSV-Vorsitzender Hans-Joachim Marin überreichte den Siegerpokal unter lau- tem Jubel gestern Abend den C-Gruppenkickern der Richard-Schirrmann-Realschule.

Die hatten seit der ersten Ausrichtung Ende der 80er-Jahre noch nie ganz oben auf dem Trepp- chen gestanden, gerade im Vorjahr einmal am Titelgewinn gekratzt, aber dann das Finale gegen das BGL verloren. Gestern abend gab es keine Zweifel, die Realschüler vom Buckesfeld hatten sich den ersten Triumph mit tollen Vorstellungen absolut verdient, blieben als einzige der neun Mannschaften ohne Gegentor und dominierten auch das Finale gegen das Geschwister-Scholl- Gymnasium nicht nur dank der zwei Treffer von Vicenzo Minacapilli hochverdient, denn sie hat- ten das Finale klar dominiert.

Glücklich war aber auch der Verlierer: "Wir waren sicher nicht unbedingt die zweitbeste Mann- schaft am heutigen Tag, aber Fortuna war auf unserer Seite", freute sich GSG-Betreuungslehrer Paul Scheermann über nicht unbedingt erwarteten Erfolg seiner Truppe mit Gewinn von Trikot- satz und kleinem Pokal und hatte Mitleid mit den Gesamtschülern der Adolf-Reichwein-Gesamt- schule.

Die hatten nämlich nach einem ganz souveränen Vorrundenauftritt mit zwei klaren Siegen über die Freie Christliche Realschule und die Hauptschule Wefelshohl auch im Halbfinale gegen die Scholl-Fußballer wie der sichere Sieger ausgesehen. Timo Eick hatte die Reichwein-Schüler nach acht Minuten in Front geschossen, die schon vom Finale träumten. Zwei Riesenmöglichkei- ten ließen die Gesamtschüler in der Folge allerdings aus, um dann brutal - weil fünf Sekunden vor Ablauf der Spielzeit - in die Realität zurückgeholt zu werdebn, als Schiri Jakubowski einen Handelfmeter gegen die Reichwein-Kicker verhängen musste: Dennis Gehl verwandelte eiskalt, rettete die Scheermann-Truppe ins Elfmeterschießen. Das entschied sie mit 4:3 für dich, weil die Neumann-Elf einmal am Scholl-Keeper und einmal am Pfosten scheiterte.

Elfmeter spielten auch im ersten Halbfinale Schicksal, beeinflussten aber nur mittelbar den Aus- gang: Das 0:2 der Schirrmann-Realschule gegen die Albert-Schweitzer-Hauptschule war ver- dient, obwohl die Elf von Konrektor Christoph Riedel die erste "Marke" noch vergeben hatte. Der zweite "Elfer" Dominik Schwencks saß, Vicenzo Minacapilli machte den Erfolg gegen den kampf- starken besten Gruppenzeiten um Libera Bahar Erdal perfekt.

Das Finale war dann eher eine sehr einseitige Angelegenheit: Die RS-Realschüler demonstrierten Einbahnstraßenfußball in Richtung GSG-Gehäuse, doch die Gymnasiasten verteidigten mit viel Geschick, aber auch Glück, als einmal der Pfosten rettete.

Nach 15 Minuten war dann aber auch das für gestern aufgebraucht, die RSR-Treffer rückten die Kräfteverhältnisse zurecht.