Zurück

Vier Guatemalteken besuchen Religionsunterricht des Scholl- 

Gymnasiums

WR "Religionsunterricht mal anders" erlebte am Mittwoch die Jahrgangsstufe 5 des Geschwister- Scholl-Gymnasiums. Vier Gäste aus Guatemala, die zur Zeit bei der Gemeinde St. Joseph und Medardus zu Gast sind, statteten ihnen nämlich einen Besuch ab.

Schulleiterin Antje Malycha hieß Maria-Christine Zauzich, Journalistin und Gründerin des Ausbil- dungsprojekts "Samenkorn", den Juristen Jonatán Serech und die Studentin Amanda Lopéz und Giovany Mendoza herzlich in der Aula der Schule willkommen.

Die Gäste, die sich in deutscher Sprache vorstellten, normalerweise aber Spanisch und Maya- dialekte sprechen, waren gekommen, um den Schülerinnen und Schülern auf ihre Fragen zu Land und Leuten Rede und Antwort zu stehen.

Sichtlich erfreut über die Einladung und über das Interesse der Gymnasiasten an ihrem Land, gewährten sie ihnen Einblicke in ihre Kultur. Amanda Lopéz und Giovany Mendoza, die in male- rischen Maya-Trachten erschienen waren, präsentierten zum Beispiel vor einer dazu passenden Kulisse Tänze aus ihrer Heimat.

Besonders interessant war es für die Teilnehmer am evangelischen und katholischen Religions- unterricht am Scholl-Gymnasium, einmal die Schöpfungsgeschichte aus der Sicht der Mayas zu hören: Da der Mais ihr Hauptnahrungsmittel ist und sie deswegen auch als "Maismenschen" be- zeichnet werden, wurde der Mensch nach dem heiligen Buch der Mayas nicht aus Lehm, son- dern aus gelbem, rotem und schwarzem Mais erschaffen.

Die Maissorten, die es hierzulande nicht gibt, hatten die Gäste als Anschauungsobjekte mitge- bracht.