Zurück

Exkursion Amsterdam

(wol) Am Donnerstag, den 10. April fuhren Schülerinnen und Schüler der Kunstkurse der Stufe 12 und 13 von Frau Jogsch-Ganslandt und Herrn Wolff zur mittlerweile traditionellen Exkursion in die Niederlande. 

Während im vergangenen Jahr das Kröller-Müller Museum in Arnheim Ziel der Reise war, ging es dieses Mal in die Kultur- und Kunstmetropole Amsterdam.

Es war bereits die neunte Fahrt dieser Art, die morgens um 6.30 Uhr am GSG begann. 

In einem modernen Doppelstock-Bus der Firma Kattwinkel erreichte die Gruppe gegen 11 Uhr den Zentralparkplatz nahe dem Rijksmuseum. Von dort aus ging es zum Stedelijk-Museum für moderne Kunst.

Hier bot sich den Besuchern ein breites Spektrum moderner Kunst aus unterschiedlichen Kunst- bereichen wie Malerei, Grafik, Plastik, neue Medien und Fotografie. Die Ausstellung präsentierte sich in diesem Jahr deutlich strukturierter als es noch vor einigen Jahren der Fall war.

Vom Realismus über Impressionismus und Expressionismus, de Stijl, Dada und Konstruktivismus sowie Surrealismus und abstrakter Kunst, so z.B.  Suprematismus, abstrakter Impressionismus, Tachismus und Colour Field Painting, Pop Art und Neue Wilde bis hin zur pluralistischen Kunst war für jeden Kunstgeschmack etwas vorhanden. Darüber hinaus besuchten noch einige Mitfah- rer das Rijksmuseum, Heimatstätte der größten Kunstschätze der Niederlande.

Anschließend zog es die Schülerschar natürlich in die wunderschöne von Grachten durchzogene Altstadt von Amsterdam mit seinen zahlreichen Touristenattraktionen, wie z.B. dem Dam, die Oude- und Nieuwe Kerk oder dem Rembrandthaus. Auch eine  Grachtenfahrt durfte nicht fehlen und zum „Shoppen“ blieb ebenfalls noch genügend Zeit.

 Gegen 18 Uhr trat die Gruppe den Heimweg an. Müde aber zufrieden traf man dann um 22 Uhr wieder in Lüdenscheid ein. 

Für das Zeppelin-Gymnasium begleiteten Frau Jogsch-Ganslandt, Frau Offele-Grüner und Frau Dr. Sträterhoff die Studienfahrt während vom Geschwister-Scholl-Gymnasium Herr Scheermann und Herr Wolff mit von der Partie waren.