Zurück

Scholl-Schüler spielen gegen Stars: Workshop mit Brandt Hagen gewonnen - Bernd Kruel spielte "lebende Wand"

 

WR  Lüdenscheid. Ein versuchtes Dribbling, ein kurzer Haken, doch dann steht vor Stefan eine Wand, und die hat einen Namen: Bernd Kruel - 2,10 Meter groß, 103 kg schwer. Wie man einem Bundesliga-Center ein Schnippchen schlagen kann, das lernten Schüler des Geschwister- Scholl-Gymnasiums gestern bei der Bahn Basketball Academy.

"Eine tolle Sache", freute sich Lehrer Paul Scheermann über den prominenten Besuch des Bun- desligisten. Neben Kruel gaben auch der Hagener Nachwuchstrainer Pure Radomirovic sowie die Nachwuchsspieler Christian Seybold und Richard Barke ihre Visitenkarte ab und boten am "Scholl" einige Kostproben ihres Könnens.

Zu verdanken hatten die Lüdenscheider Gymnasiasten den Besuch den witzigen Ideen der Klas- se 9C, die sich per Video bei der Bahn Basketball Academy beworben hatte und unter rund 300 Schulen zu den bundesweit 30 ausgewählten zählte.

Wie ein Dunking auch ohne Mini-Trampolin gelingen kann (so hatten es die Schüler im Video versucht), zeigten Kruel & Co. zwar nicht, doch Radomirovic verriet der 9C und der Basketball AG andere Geheimnisse des Erfolgs: "Im Leistungssport muss man diszipliniert sein. Das bedeu- tet hartes Training." Und als "Ersatzlehrer" hatte er gleich noch einen weiteren Tipp parat: "Es kann immer nur einer reden." Das war natürlich der Trainer selbst.Zum Abschluss des Workshops bot mit dem "Try Out" ein Wurfwettbewerb die Chance, sich für den BBL Allstar Day zu qualifi- zieren.