Zurück

Langeoog

von Sebastian Schriml, 6b

 

Die Fahrt nach Langeoog - der absolute Höhepunkt in den zwei Jahren Unterricht für die Klassen 6a und 6b!

Schon in der fünften Klasse haben wir im Fach Erdkunde ein Poster zu diesem Thema erstellt. Die Frage, die in erster Linie aufkommt, wenn man von einer Klassenfahrt nach Langeoog hört, ist die, was man dort für Aktivitäten betreiben kann. Der Bericht von Inga Panne aus der Klasse 6a gibt dazu detaillierte Informationen. Ich möchte mich im Folgenden mehr der Frage, "warum" man ausgerechnet nach Langeoog fährt, widmen. 

Vielleicht liegt eine Antwort darin, dass man dort sehr gut lernen kann, wie es ist, vom Festland abgekapselt zu sein und auf einer Insel fern des gewohnten Stadtlebens mit der eigenen Klasse ein Abenteuer zu erleben. Diese Erfahrung macht einen schon ein Stück erwachsener. Solange man im Bus sitzt, hat man das Gefühl dem normalen Tagesablauf, den Eltern, und dem besagten Stadtleben noch nahe zu sein. Aber in dem Moment, in dem die Fähre ablegt, scheint dieser Faden zu reißen und man fühlt sich wirklich freier als sonst. Dieses Gefühl empfanden wir besonders intensiv auf unserer Klassenfahrt nach Langeoog, da man dort zwar nicht sehr weit von Lüdenscheid entfernt ist, aber doch ringsherum nur Meer ist. Allerdings fühlt man sich durch das Meer, wie man vielleicht meinen sollte, nicht gefangen und abgeschlossen, sondern angenehm umgeben.

Jedenfalls haben wir auf der "Insel fürs Leben" tolle Sachen erlebt. Die Fahrradtour, der Schwimmbadbesuch, die Disco und die Wattwanderung waren tolle Erlebnisse, die wir nie vergessen werden. Es spricht absolut für die gute Organisation durch Herrn Haferberger, Frau Rohlmann, Frau Stock, sowie durch Marina und Nadine, unsere Klassenpatinnen und alle anderen, die mitgeholfen haben, diesen "Klassenurlaub" so schon wie möglich zu gestalten, dass am Ende, als der Bus wieder in Lüdenscheid eintraf, die ganze Klasse rief: "Wir wollen nach Langeoog"!