Zurück

Kursfahrt des Erdkunde-LK nach Limone am Gardasee

von Boris Hoffmann

 

Am Samstag, den 7. September um 5 Uhr morgens fuhren 22 Schüler und Schülerinnen    darunter ein Gast- schüler aus Mexiko - des Erdkunde-Leistungskurses in Begleitung von Frau Hoefeld und Herrn Wolf erwar- tungsvoll Richtung Italien. Auf der Fahrt über Österreich wurde die Europabrücke besichtigt, von der man einen tollen Ausblick auf die Alpen genießen konnte. Nach etwa 12 Stunden Busfahrt erreichten wir endlich den Gar- dasee mit dem Ziel Limone.

Untergebracht waren wir in den großzügigen Appartements „La Milanesa“ mit Küche und eigenem Bad. Ge- schäfte befanden sich in unmittelbarer Nähe, so dass die Eigenversorgung ohne Probleme vonstatten ging.

Am darauffolgenden Vormittag besichtigten wir in kleinen Gruppen das malerische Örtchen Limone und ver- brachten aufgrund des guten Wetters den Nachmittag am Strand des Gardasees.

Am Montag fuhren wir mit dem Bus, der die ganze Woche über zu unserer Verfügung stand, in den am ande- ren Seeufer liegenden Ort Malcesine. Dort besichtigte der Kurs die Altstadt mit ihren engen, verschlungenen Gassen und anschließend die Burg, die ein kleines Museum sowie eine Goethe-Ausstellung beinhaltet.

Dienstags stand dann die Tagestour nach Venedig auf dem Programm. Zunächst machten wir jedoch Halt im nahegelegenen Lido di Jesolo, wo Frau Hoefeld dem Kurs die Tourismusproblematik dieser Region am Bei- spiel der Hochhausbebauung verdeutlichte.

Danach folgte noch ein kurzer Besuch am Mittelmeerstrand, bevor es am frühen Abend per Dampferfahrt in die romantische Altstadt Venedigs ging. Dort wurden die berühmten Bauwerke besichtigt, darunter auch der Mar- kusplatz mit der Markuskirche, vor dem auch das Foto entstand. Gegen 22 Uhr verließen wir „Venedig bei Nacht“ wieder und kamen noch in den Genuss, ein riesiges Feuerwerk über der Stadt zu sehen.

Am Mittwoch besuchten wir gegen Mittag den wöchentlichen Markt von Riva, der nördlichsten Stadt am Gar- dasee. Nachmittags bestand die Möglichkeit einen Tierpark mit vorwiegend Schlangen, Skorpionen und Spin- nen zu besichtigen.

Der vorletzte Tag begann mit einer Fahrt zum nahegelegenen Tennosee, die durch kleine mittelalterliche Ort- schaften führte, die bis heute vom Massentourismus verschont geblieben sind. Dort erkundeten wir die herrli- che Bergwelt mit ihrer blühenden Flora und gingen im türkisblauen, klaren See schwimmen. Am Nachmittag besichtigten wir eine Ölmühle, in der uns durch einen Videofilm der Produktionsvorgang vom Pflücken der Oli- ven bis hin zum fertigen Olivenöl veranschaulicht wurde. Des weiteren erfuhren wir, dass die Region um den Gardasee für sein qualitativ hochwertiges Olivenöl bekannt ist.

Der Freitag stand dem Kurs zur freien Verfügung, da wir am nächsten Tag früh aufbrechen wollten und somit die Gelegenheit bestand, in Ruhe aufzuräumen und zu packen. 

Am Abend traf sich der komplette Kurs mit den Lehrern zu einem gemeinsamen Abschiedsessen in einem Restaurant an der Strandpromenade.

Am Samstag, den 14. September ging es leider schon wieder zurück Richtung Heimat, wo wir gegen 23 Uhr eintrafen. 

Die Kursfahrt zum Gardasee war für alle Beteiligten ein voller Erfolg, so dass es sicherlich weitere Leistungskursfahrten ins malerische Limone geben wird.