Zurück

Dichterlesung mit Zé do Rock in der Stadtbücherei

von Daria Stolfik, Grundkurs Deutsch, Jg. 13

 

Der Schriftsteller Zé do Rock hat seine amüsante Präsentation in einer nicht erkennbaren Fremdsprache begonnen, wobei er auf einigen Plakaten mehrere Sprachen miteinander vergli- chen hat und zu dem Ergebnis gekommen ist, dass die deutsche Sprache viel zu kompliziert ist.

Als nächstes folgten eine Anschauung seiner Reiseziele ( insgesamt 115 Länder innerhalb von 13 Jahren) auf einer Landkarte und die nötigen Erklärungen zu den Erlebnissen, die ihn an den verschiedenen Orten der Welt erwartet hatten (Lebenslauf).

Sein erstes autobiografisches Buch „Vom Winde verfeelt" beinhaltet in jedem Kapitel eine Än- derung der üblichen deutschen Rechtschreibung. Zum Beispiel wählt er die Groß- bzw. Klein- schreibung nach seinem eigenen Ermessen ( Adjektiv: vierter Buchstabe groß, Substantiv: zweiter Buchstabe groß ) und lässt die Kommaregeln wegfallen. Außerdem schreibt er die Um- gangssprache aus (z.B. „ham", „nix").

In seinem Buch erzählt er von seinen Reisen nach Afrika, China usw. und passt das Kapitel dem jeweiligen Land an, indem er seine Stimme beim Vorlesen verstellt und die verwendete Sprache dem Land anpasst ( z.B. Amerika: „Now ham..." ).

Auch sein zweites autobiografisches Buch „Ufo in der Küche" ist auf „Wunschdeutsch" ( „Ul- tradoitsh" ) geschrieben und handelt von einer Ufoentführung im Jahre 2019.

Der Schriftsteller behauptet, er habe die Rechtschreibänderungen durch eine Volksabstimmung unter insgesamt 16000 Menschen festgesetzt. Zu den Änderungen gehören z.B.:

1. Keine Regeln für das Getrennt- bzw. Zusammenschreiben von Wörtern

2. Keine Dehnungsbuchstaben ( z.B. ,4m se sä si so super aus" )

3. Fremdwörter werden eingedeutscht

4. „t" wird zu „z" ( z.B. Jnformazion" )

5.  „chs" wird zu „x", „seh" wird zu „sh", „er" wird zu „a"

6. Objekte, die weiblich sind, sollen auch mit dem bestimmten Artikel „die" verbunden werden 

(z.B. „die Apfel" ) und umgekehrt ( „der Banane" ) . Insgesamt hat er elf Änderungen in seinen Büchern durchgesetzt.

Sein drittes Buch „Deutsch Gutt sonst Geld zuruck" besteht aus Siegfriedisch- und Kauder- deutsch. Da viele Begriffe in der deutschen Sprache ursprünglich aus anderen Ländern kom- men, ersetzt der Schriftsteller in seinem dritten Buch diese Wörter durch deutsche Begriffe ( z.B. Geigenkasten = „Geigenhartbeutel", da Kasten = griech. oder Cocktail = Hahnenschwanz).