Zurück

Christmas Time is Here Again

WR v. 14.12.2003 (bü) "Christmas time is here again" heißt es im Geschwister-Scholl-Gymnasium alle Jahre wieder. Am Freitag war es so weit. In der bis auf den letzten Platz besetzten Aula ging ein weihnachtliches Konzert über die Bühne, dass vom Publikum begeistert gefeiert wurde.

Zum Abschluss der gelungenen Veranstaltung dankte Direktorin Antje Malycha den zahlreichen Akteuren, hob noch einmal namentlich Solisten und Helfer hervor und überreichte schließlich unter dem tosenden Beifall aller Gäste Musiklehrerin Cornelia Heinz einen dicken Blumenstrauß. "Ohne ihr Engagement", so die Schulleiterin, "wäre dieser Abend nicht möglich gewesen."

In wochenlanger Arbeit hatten Lehrer, Schüler und Eltern unter der Gesamtleitung von Cornelia Heinz für diesen Abend geprobt und gemeinsam ein dreistündiges Programm auf die Beine gestellt, das weit mehr als ein Weihnachtskonzert darstellte.

Musikalische Vorträge auf hohem künstlerischem Niveau wechselten am Freitag mit originellen Einlagen ab. Dabei wurde nie der eigentliche Anlass der Veranstaltung aus den Augen verloren: Das Singen bekannter Weihnachtslieder und der Vortrag besinnlicher Gedichte zum Advent (gelesen von Denise Großkopf) bestimmten vor allem den zweiten Teil der Veranstaltung.

Mit bekannten Musicalmelodien verzauberten die Akteure ihr Publikum immer wieder. Das gelang nicht nur der Musical AG mit ihrer Interpretation von "Day by day" und "Turn back, o man" aus dem Musical Godspell. Auch das Schulorchester hatte neben einem Weihnachtspotpourri ein Musical-Thema aus Grease im Repertoire.

Aus dem Musical Chess zitierten Lisa Dicke und Magdalena Michen in ihrem mutigen Duett. Nicht weniger gewagt war der Auftritt von Karl-Peter Gotzner, Dominik Voss, Diemo Schneider, Sebastian Koch, Tim Reich und Johannes Schneider. Sie versuchten sich als Comedian Harmonists. A cappella trugen die sechs Schüler den Klassiker "Ein Freund, ein guter Freund" vor. Stimmlich konnten sie natürlich mit ihren großen Vorbildern nicht mithalten. Doch die Performance der in Frack und Zylinder gekleideten Schüler stimmte. Tosender Beifall, Zugaberufe und rote Rosen waren der Dank für diesen Auftritt.

Großen Anteil am Gelingen des Abends hatten, neben dem wie in jedem Jahr mitmachenden Eltern-Lehrer-Schüler-Chor, vor allem die Jüngsten. Nachdem die fünften Klassen das Konzert bereits mit zwei schönen Liedern eröffnet hatten, überraschten sie nach der Pause mit einem Lichtertanz, der mit seiner Symbolik perfekt in die Adventszeit passte.

Überraschendes hatten auch andere zu bieten. Etwa die Klasse 6c, die ihre eigene Hip-Hop-Variante von "O Tannenbaum" sang, oder Mareike Elbertzhagen und Karl-Peter Gotzner, die im ungewöhnlichen Zusammenspiel von Klarinette und Saxophon "Have yourself a merry Christmas" und "Santa claus is comin´ to town" vortrugen. Ihr Auftritt und die Darbietung des Giterrenduos Verena Graeber und Jennifer Pleuger (Sie spielten "Juliette" von Marie Linnemann) gehörte zu den künstlerischen Highlights des Abends.

Erst zu später Stunde endete das Programm mit dem gemeinsamen Weihnachtslieder-Singen aller Akteure und Gäste.