Zurück

Betriebspraktikum in der Jahrgangsstufe 11

von Carolin Wershoven

Am 12.01.2004 startete die Jahrgangsstufe 11 das diesjährige Praktikum, um einen detaillierten Einblick in das spätere Berufsleben zu bekommen. Die Schüler entschieden sich für die verschiedensten Berufsrichtungen vom Anwalt bis zum Grundschullehrer.

Mein Blick fiel jedoch auf einen Industriebetrieb. Ich entschloss mich dazu, mein Praktikum in der Lichtfabrik ERCO, einem Lüderscheider Unternehmen, zu absolvieren, um dort einen Blick hinter die Kulissen einer Firma solcher Größe zu gewinnen. In den drei Wochen wurde ich in unterschiedlichen Abteilungen eingesetzt und konnte so beobachten, welch vielfältige Arbeiten in der Entwicklung, der Fabrikation und dem Vertrieb eines modernen Unternehmens notwendig sind.

Der Arbeitstag ging von 8 bis 14 Uhr mit einer kurzen Frühstückspause von 9:00 bis 9:15 Uhr und einer Mittagspause von 12:00 bis 12:45 Uhr.

Die eigentliche Arbeitszeit verbrachte ich in der mir zugeteilten Abteilung und erledigte dort anliegende Dinge. Meine Aufgaben waren unter anderem, Aufträge in den Computer einzupflegen oder die Qualität fertig montierter Leuchten zu überprüfen.

Das Praktikum in diesem Betrieb ermöglichte mir zwar keine Einblicke in einen Beruf, den ich später ergreifen möchte, bestärkte mich jedoch in meinem schon seit längerer Zeit gehegten Berufswunsch. Routinearbeiten, die damit verbunden sind, ständig vor dem Computer zu sitzen oder immer dieselben Tests durchzuführen, werden für mich schnell langweilig und eintönig, deswegen erstrebe ich eher einen kreativen Beruf, in dem ich meine Ideen verwirklichen  kann.

Aus diesem Grunde und auch, weil wir auf diese Weise überhaupt erst einmal erfahren, wie es im „normalen“ Berufsleben zugeht, halte ich das Berufspraktikum in der Jahrgangsstufe 11 für eine außerordentlich nützliche Einrichtung.