Zurück

Scholl-Schüler setzen Lokale Agenda mit O-Saft aus "fairem Handel" um

WR v. 13.05.04 Zur Zeit steht in Lüdenscheid alles im Zeichen der Lokalen Agenda 21. Gestern startete eine Aktion von Schülerinnen und Schülern des Geschwister-Scholl-Gymnasiums der Klasse 9b. 

Unter dem Motto "fairer Handel" verkauften sie zusammen mit ihrer Lehrerin Ulrike Kruse in der großen Pause Orangensaft und Apfelsaft von den Märkischen Streuobstwiesen.

Foto: LN

Zu diesem Verkaufsstart kam auch die Agenda-Beauftragte Elisabeth Wilfart in die Schule, um die Jugendlichen bei ihrem Vorhaben zu unterstützen. Seit Herbst sind die Schülerinnen und Schüler aktiv an der Agenda beteiligt und der Saftverkauf ist erst der Anfang. Weitere Ideen sollen in der nächsten Zeit umgesetzt werden. In naher Zukunft soll zum Beispiel auch fair gehandelter Kaffee im Altenheim der AWO verkauft werden. Bei diesen Aktionen entsteht nur ein sehr geringer Überschuss und für die Schülerinnen und Schüler ist es wichtig, dass der Saftverkauf ohne Gewinn für sie ist. Es geht Ihnen darum, für die Idee einzutreten und auf Möglichkeiten hinzuweisen, aktiv für Verbesserungen in unserer Gesellschaft, aber auch in der Dritten Welt einzutreten. Jeder soll sehen, dass er sich einbringen kann.

Das Thema Lokale Agenda wird auch im Unterricht behandelt. So gibt es zum Beispiel für die 10. Klassen jede Woche eine Stunde Agenda- Unterricht. Im Juni findet in Bonn eine Klimakonferenz statt und auch in diesem Zusammenhang ist ein Projekttag für die Klassen 9 und 10 am Scholl geplant.