Zurück

Über fast 400 Mitglieder freut sich der Vorstand des Scholl-Förder- vereins - Wachsender Zuspruch macht Scholl-Förderverein Mut

Jahreshauptversammlung: Rund 70 Prozent der Eltern sind in dem Verein des Gymnasiums organisiert. Investitionen in Klassenfahrten und Materialanschaffungen geplant

LN v. 13.11.03 (bot) • Eine erfolgreiche Entwicklung der Mitgliederzahlen kann der Förderverein des Geschwister- Scholl-Gymnasiums verzeichnen. "Bei einer Gesamtmitgliederzahl von derzeit 394 Personen sind rund 70 Prozent der Eltern unserer Schule im Förderverein organisiert", erklärte die 2. Vorsitzende Alexandra Blendowski-Springob am Mittwoch im Rahmen der Jahreshauptversammlung. Diese Zahl liege weit über dem Landesdurchschnitt der Fördervereine.

Vorstandsmitglieder 2003/04 (ohne 1. Vorsitzenden Peter Rosenberg) v.l.n.r.: Andrea Toop, Joachim Gutberlet, Heidemarie Bergfeld, Angelika Schnell, Gerd Schnell, Ilse Linnhoff,  Antje Malycha, Tanya Freytag, Alexandra Blendowski-Springob, Michael Blöink, Annette Heidekrüger, Ulrich Böhse, Silvia Saesen-Decaluwe (Foto: WR)

Der wachsende Zuspruch macht dem Vorstand ebenso wie den Mitgliedern Mut, auch im kommenden Jahr umfangreiche Finanzierungsvorhaben in Angriff zu nehmen. Einen großen Anteil soll dabei einmal mehr die finanzielle Unterstützung von Klassenfahrten für jene Kinder einnehmen, deren Eltern die Kosten nicht aus eigener Tasche zahlen können. "Solche Investitionen tragen nachhaltig zur Festigung der Klassengemeinschaft bei", erklärte dazu Schulleiterin Antje Malycha. Am Geschwister-Scholl-Gymnasium solle kein Kind ausgegrenzt oder benachteiligt werden.

Überdies sind im Wirtschaftsplan 2003/2004 unter anderem Materialanschaffungen für den Fachbereich Physik vorgesehen, wo teilweise noch mit Gerätschaften aus dem Jahr 1959 gearbeitet wird. Umfangreiches Kartenmaterial schafft der Förderverein für den Fachbereich Erdkunde an. Des weiteren soll die Aula nach der Installation eines neuen, feuerfesten Vorhanges im abgelaufenen Vereinsjahr auch eine neue Leinwand erhalten. Für den Fachbereich Sport konnte indes preisgünstig eine Musikanlage bei der Firma Berlet erstanden werden.

Der Wirtschaftsplan für das Vereinsjahr 2003/2004 wurde von den Mitgliedern einstimmig angenommen. Im Anschluss erörterten alle Beteiligten einen Vorschlag aus der Lehrerschaft, ein Schülerarbeitszentrum im Schulgebäude einzurichten. Um dieses Vorhaben zu finanzieren, wurde die Durchführung eines Sponsorenlaufs angeregt.

Wahlen standen am Mittwoch für den zweiten Vorstand sowie den Schriftführer- und die Beisitzerposten an. Alexandra Blendowski-Springob (2. Vorsitzende), Annette Heidekrüger (stellvertretende Geschäftsführerin) und Heide Bergfeld (Schriftführerin) wurden in ihren Ämtern bestätigt. Als neue Beisitzer wählten die Mitglieder Tanja Freytag und Ilse Linnhoff, die Burkhard Schumann und Christiane Linnepe-Turck ablösten. Ulrich Böhse und Michael Blöink behalten für eine weitere Amtszeit ihre Beisitzerposten.