Zurück

2. Plenum Lernen lernen

Am Montag d, 13. Oktober 2003, kamen die neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler erneut in die Aula, um dort unter Leitung von Frau Rohlmann sowie Mitwirkung von Frau Heinz an dem 2. Plenum 'Lernen lernen' zum Thema 'Mit vielen Sinnen lernen' teilzunehmen.

Die Kinder überlegten gemeinsam, unter welchen Bedingungen am besten gelernt werden kann. Schon bald wurde deutlich, dass Lernen und Behalten zusammengehören. 

Damit Lernen erfolgreich ist, muss es auf möglichst vielen Lernkanälen verankert sein. Mit Hilfe anschaulicher Rollenspiele und Folien wurden die Kinder zum Beobachten und Nachdenken ange- regt. Die Vernetzung der Gehirnzellen wurde mit farbigen Bändern simuliert. Spätestens diese Simulation machte deutlich: Je mehr Sinne beim Lernen und Behalten beteiligt sind, desto er- folgreicher lernen wir. 

Danach ging es in die Klassen, wo die Kinder einen recht schwierigen Text über die Entwicklung der Pferderassen lasen und sich Notizen darüber machten, mit Hilfe welcher Techniken sie einen solchen Text wohl am besten behalten und wiedergeben könnten.

Die Auswertung geschah erneut in der Aula. Dort warteten bereits einige Kinder, um verschie- denste Textverarbeitungsmethoden vorzustellen: Es gab Interviews, Drehbücher, Ansagen, gra- phische Darstellungen und andere individuelle Wiedergaben des Textes.

In den nächsten Monaten folgen weitere Stunden in den Klassen, in denen der Stoff des 2. Ple- nums vertieft wird.