Zurück

1. Plenum "Lernen lernen"

Wenn die neuen Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 die Aula zum 1. Plenum betreten, be- finden sich an der Wand ein großes Verlaufsposter und auf der Bühne zwei Arbeitsplätze, ein völlig überhäufter und ein leerer.

Gleichzeitig erfahren die Schülerinnen und Schüler über eine große Leinwand, was sich auf dem überhäuften Schreibtisch im Einzelnen befindet und dass sie die Aufgabe lösen sollen, einen Arbeitsplatz einzurichten („Schafft euch einen Arbeitsplatz, an dem ihr gut arbeiten könnt!“). 

Drei Schülerinnen bzw. Schüler aus den verschiedenen Klassen richten den leeren Schreibtisch ein, indem sie untereinander absprechen, welche der Gegenstände zur Einrichtung des neuen Schreibtisches verwendet werden sollen. Alle anderen Schülerinnen und Schüler notieren ihre eigene Auswahl in ihrem Lernordner. Wenn alles ‚eingerichtet‘ ist, erläutern die drei ihre Aus- wahl. Hier kommt es häufig zu interessanten Meinungsverschiedenheiten zwischen den Akteu- rinnen und Akteuren einerseits und dem Auditorium andererseits, z.B. über den Einsatz eines Computers, das Hören von Musik während der Hausaufgaben, wie gemütlich ein solcher Arbeits- platz sein sollte usw. Diese Präsentationsphase ist auch eine gute Gelegenheit, den Schülerin- nen und Schülern kurz etwas zum richtigen Sitzen (‚Droschkenkutschersitz‘) und zur Beleuch- tung (Rechtshändler: Lichteinfall von links; Linkshändler: Lichteinfall von rechts) zu sagen.

Mit Hilfe eines Rollenspiel werden Themen wie z.B. das Aufschieben von Hausaufgaben oder die sinnvolle Zeiteinteilung veranschaulicht. Erste Tipps zum Tageszeitrhythmus und weitere Rollenspiele schließen sich an.

In einer letzten Phase gehen die Klassen mit ihren Klassenlehrern und Klassenlehrerinnen in ihren Klassenraum zurück, um dort die Führung eines Hausaufgabenheftes und das Packen der Schul- tonne zu besprechen.