Zurück

Warum unterstützen wir die UNICEF-Flutopferhilfe in Sri Lanka?

 

UNICEF

  • ist eine große UN-Organisation, bei der wir sicher sind, dass die Gelder auch dort ankommen, wo sie hinsollen. 

  • will in Sri Lanka insgesamt 270.000 Kinder zurück in die Schule bringen. 2.400 „Schulen in der Kiste“ für 192.000 Kinder trafen bereits ein.  

  • unterstützt die Behörden in Sri Lanka, in Zelten oder wieder hergerichteten Gebäuden schnell den Schulbetrieb wieder aufzunehmen

  • organisiert Aufräumprogramme für 100 von der Flut betroffene Schulen und stellt 6.000 Tische, 15.000 Stühle sowie Tafeln bereit.

  • errichtet provisorische Notschulen in Zelten – beispielsweise in der Stadt Trincomalee.

  • richtet in den Flüchtlingslagern Spielzonen für die Kinder ein. 1.300 Kisten mit einfachem Spielzeug, Bällen und Springseilen werden bereitgestellt. Frauen und Jugendliche helfen bei der Betreuung mit.

  • schult zudem 150 Lehrer und Sozialarbeiter in der Betreuung traumatisierter Kinder. Bei einer ersten UNICEF-Untersuchung in 364 der 450 Notaufnahmelager wurden rund 1.000 Kinder gefunden, deren Eltern vermisst werden. Weitere 3.200 Kinder haben entweder Vater oder Mutter verloren.

  • drängt die schrecklichen Erlebnisse täglich für ein paar Stunden in den Hintergrund.

  • gibt Kindern inmitten der Verwüstung einen geregelten Tagesablauf zurück.

  • schützt die Kinder vor Missbrauch.