Zurück

Vier Koffer für Kinder auf Sri Lanka

WR v. 03.06.05 - Als zur Jahreswende die Schreckensbilder von der Flutkatastrophe in Asien durch die Medien gingen, stand für die Schüler des Geschwister-Scholl- Gymnasiums sofort fest: "Da wollen wir helfen." Schnell fiel der Entschluss, ganz gezielt Schüler in den Katastrophengebieten zu unterstützen, und in UNICEF wurde auch gleich der richtige Partner gefunden.

Für die unter der griffigen Bezeichnung "Schule in der Kiste" laufende UNICEF-Hilfsaktion sammelten die Schüler 1200 Euro, die Schulsprecherin Sarah Weiß und die Schüler Simon Graeber, Inga Riemer und Julius Seifert gestern an Christine Taylor von der Lüdenscheider UNICEF-Gruppe weitergaben.

Freude über das Engagement

Vier große Schulkoffer, gefüllt mit Unterrichtsmaterialien wie Schiefertafeln, Wachsmal- kreide, Bleistiften, Scheren, Schulheften und Taschen für 40 Kinder können von diesem Geld angeschafft werden, freute sich Christine Taylor über das Engagement der Lüdenscheider Gymnasiasten.

Die hatten im Frühjahr jede erdenkliche Möglichkeit genutzt, Geld für die UNICEF-Aktion zu sammeln, etwa durch Kuchenverkauf während der Karnevalsfeier, vor allem aber durch den Verkauf von heißen Würstchen in den Schulpausen.

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7a und 7c hatten schließlich sogar kräftig in die eigenen Klassenkassen gegriffen, die ja eigentlich zur Finanzierung von Klassenfahrten gedacht sind, und jeweils 300 Euro, also genau den Betrag für einen Schulkoffer, gespendet.

Die vier Kisten werden die Unterrichtung von 160 Kindern in Sri Lanka ermöglichen. Insgesamt wurden von UNICEF bislang 3500 derartige Koffer für Schulkinder in Kriegs- und Krisengebieten verteilt.