Zurück

Der Empfang beim Bürgermeister und ein freier Nachmittag

von Carolin Naber, Robert Balzer und Melissa Ganslandt

Am Morgen sind wir die ersten beiden Stunden mit unseren «Corres» in den Unterricht gegangen. Ich (Carolin) zum Beispiel hatte in der ersten Stunde Deutsch. M. Lefèvre, der Deutschlehrer, wollte den französischen Schülerinnen und Schülern demonstrieren, wie sich die deutsche Sprache von „Einheimischen“ anhört, also musste ich einige kurze Texte vorlesen. Die Franzosen haben ein sehr weitreichendes Vokabular, das sie jedoch kaum im aktiven Sprachgebrauch anwenden können.

Nach diesen ersten beiden Stunden sind wir Deutschen zusammen mit den Franzosen ins Hôtel de Ville gefahren. Wir haben das Rathaus sehr ausführlich besichtigt und viel über St. Quentin und die Geschichte der Stadt erfahren. Der Rathaus- und der Hochzeitssaal haben uns sehr beeindruckt. Nach einer kleinen Ansprache des Bürgermeisters haben Robert und ich (Carolin) im Namen aller deutschen Schülerinnen und Schüler eine Rede gehalten und uns bei allen Mitwirkenden des Austausches bedankt. Danach haben wir noch einen kleinen Snack und Getränke bekommen.

Da die französischen Schüler mittwochs nur bis Mittag Schule haben, hatten wir danach frei und konnten den Nachmittag frei gestalten. Robert, Melissa und ich sind ein wenig durch die Stadt gelaufen und waren shoppen. Danach waren wir in einer Art Spielhalle, wo wir Deutschen uns gerne treffen, um ein wenig Billard zu spielen. Melissa und Robert haben etwas außerhalb der Innenstadt nette Franzosen kennen gelernt. Für uns war es ein sehr schöner Tag und wir sind zufrieden mit unseren Austauschpartnern nach Hause zurückgekommen.