Zurück

Unsere Schulen 'Henri Martin' und 'Gabriel Hanotaux'

von Linda Hartmann, Lisa Worobey und Ann-Kathrin Klinke

In Frankreich haben die Schüler jeden Tag von 8 bis 17 Uhr Schule. Eine Schulstunde dauert 55 Minuten. Von 12 bis 14 Uhr essen die Schüler in einer Kantine ihr Mittagessen. Die Schüler, die in der Nähe der Schule wohnen, essen manchmal auch zu Hause. Die Hausaufgaben werden in den Freistunden erledigt, wovon die Schüler sehr viele haben. Mittwochs und samstags haben die Schüler dafür nur vormittags Unterricht. Ferien haben die Franzosen sehr viel. Sommerferien dauern zum Beispiel den gesamten Juli und August über. 

Es gibt Noten von 20 bis 1, wobei 20 nur von wenigen Schülern erreicht wird, ab 16 ist es schon sehr gut. Ab 7 bis 1 ist des dafür relativ schlecht. Die Schulfächer sind ähnlich wie bei uns, es gibt Sport, Französisch, Englisch, Deutsch, Mathe, Physik usw., nur Geschichte und Erdkunde sind in Frankreich zu «Histoire-Géo» zusammengefasst. In einigen Klassenräumen stehen die Lehrer auf niedrigen Bühnen. Bevor die Schüler in ihre Klassen gelangen, gehen sie auf den großen Schulhof und warten auf die jeweiligen Lehrer, die sie dort abholen.