Zurück

2. Plenum 'Lernen lernen': Mit vielen Sinnen lernen

Am Donnerstag, dem 30. September 2004 trafen sich die Fünftklässler in der Aula, um sich zunächst nach einem fröhlichen Mutmacherlied an einige Lerntipps aus dem ersten Plenum zu erinnern.

 

       

 

Im Anschluss daran beobachteten sie, wie mehrere Kinder auf der Bühne auf verschiedene Arten etwas über Gummibärchen lernten.

Sie erkannten schnell, dass Lernen dann besonders erfolgreich ist, wenn man möglichst viele Eingangskanäle benutzt.

 

Parallel zu einem Rollenspiel über das Lernen englischer Vokabeln wurde die Vernetzung 

der Gehirnzellen auf der Bühne durch das Spannen bunter Bänder simuliert. 

In den folgenden Umfüllversuchen wurde besonders deutlich, dass wir umso besser lernen

und behalten, je mehr Sinne wir benutzen.

 

  

 

    Die anschließende Suche nach der Superspitze

   im Lernstern verlief bei allen Kindern erfolgreich.

  

   Nach so viel Theorie konnten sich alle Kinder in 

   einem lustigen Bewegungslied wieder richtig 

   locker machen. Das war auch nötig, denn es folg-

   te ein tierisch schwerer Text über die Entwicklung

   der Pferderassen.

 

 

Einige Schülerinnen und Schüler hatten verschiedene Textverarbeitungsmethoden dazu

vorbereitet und stellten ihren Mitschülern ein Interview mit einem Pferd, eine Fernseh-

ansage und eine Bildergeschichte zum Text vor.

 

       

 

Mit einem erfrischenden Mutmacherlied wurden die Kinder in die Klasse entlassen, um dort über weitere Möglichkeiten zur Verarbeitung dieses schwierigen Textes nachzudenken.