Zurück

Mathe-Olympiade: Sarah Zajusch löst die kniffligsten Aufgaben

WR v. 23.12.2004 Das hat es am Lüdenscheider Geschwister- Scholl- Gymnasium seit Jahren nicht mehr gegeben: Mit Sarah Zajusch aus der Klasse 6a qualifizierte sich jetzt eine Schülerin des Staberger Gymnasiums für die Landesausscheidung am 4. März in Velbert, die 3. Runde der bundesweiten Mathematik- Olympiade, die in diesem Jahr zum 45. Mal stattfindet.

Ein Grund zur Freude für Scholl- Mathematiklehrerin Beatrice Rische, denn neben Sarah Zajusch nehmen aus dem MK nur noch zwei Iserlohner und ein Altenaer Schüler teil. Dort ist eine schwierige Klausur mit kniffligen Themen angesagt. Bei Erfolg könnte es dann im April/Mai zur Bundesrunde weiter gehen; deshalb - so Beatrice Rische - soll in den nächsten Wochen auch noch im Rahmen der Mathe AG am Scholl fleißig trainiert werden.

(WR-Bild: Raith)

Im November fand jetzt in Lüdenscheid zunächst die Kreisausscheidung statt. Sieben Scholl- Schüler hatten sich hierfür qualifiziert. Auf dem Foto (v. l.) zusammen mit Sarah Zajusch (vorn an der Tafel) die Schüler des GSG: Florian Grüger (5a), Robin Weiß (8b), Lehrerin Beatrice Rische, Maike Castel (7c) und Cara Weigel (5a). Nicht im Bild: David Grabysch und Jannik Schulte (beide 5c).