Zurück

Schüleraustausch mit Amiens

Amiens

von Nicole und Jacqueline


Am 27. März fuhren acht Schülerinnen der Jahrgangsstufen 10 und 11 des Stabergs in Begleitung von Frau Wülfing (ZGL) nach Amiens. Drei von ihnen wurden von den Familien ihrer Partnerinnen freundlich aufgenommen, die anderen wurden im Internat untergebracht und waren nur am Wochenende in ihren Gastfamilien.

Das Programm war vielfältig: Tagesfahrten nach Rouen, zu den Gedenkstätten der Somme-Schlacht und zum Museum des Ersten Weltkrieges in Peronne, nach Paris sowie die Besichtigung der Kathedrale von Amiens, Schlittschuhlaufen und auch ein internationaler Abend, an dem Schüler und Schülerinnen aus Bulgarien, Italien, Deutschland und Frankreich teilnahmen.

Die Möglichkeit, am Unterricht teilzunehmen, gab den deutschen Schülerinnen einen Einblick in das französische Schulsystem.

Am 6. April kehrten die Schülerinnen mit vielfältigen Eindrücken nach Lüdenscheid zurück.

 

Rouen

von Sophia und Sarah


Am Mittwoch, dem 29.03. um 7.50 Uhr ging es los. Die Busfahrt nach Rouen war nicht sehr lang und weil wir pünktlich ankamen, hatten wir noch etwas Freizeit und nutzten diese um die Stadt Rouen schon etwas kennenzulernen.

Um 10.30 Uhr startete das Programm mit einer Führung durch die Kathedrale und die kleinen Gassen der Altstadt mit teilweise noch gut erhaltenen Häusern. 

Die Führung fand ihren Höhepunkt am Ende mit der Besichtigung des Platzes auf dem die Jungfrau Jeanne d'Arc verbrannt wurde.

Einen Ausklang fand der Ausflug mit einem weiteren selber gestalteten Stadtbummel.

 

Paris

von Laura und Linda


Am 31. März machten wir, diesmal ohne die französischen Korrespondenten, einen Ausflug nach Paris. Zuallererst besuchten wir den Eiffelturm. Nach einem Bummel auf den Champs-Elysées ging es weiter zum Louvre. Vorbei an der Seine und den "Bouquinistes" gingen wir zur Kathedrale Notre-Dame. Nach der Besichtigung machten wir uns per Metro auf nach Montmartre, wo wir die Kirche Sacré-Cœur besichtigten und die Place du Tertre besuchten, wo wir von malwütigen "Künstlern" bestürmt wurden. 

Wir hatten eine Stunde Zeit um die Eindrücke auf uns wirken zu lassen. Anschließend gingen wir zum Bahnhof Gare du Nord, von wo aus wir nach Amiens zurückfuhren.

 

Le circuit du souvenir/Historial-Péronne

von Teresa und Milena


Am Dienstag, dem 04.04. haben die deutschen und französischen Schülerinnen einen Ausflug zum Thema "Schlachtfelder im Gebiet der Somme im Ersten Weltkrieg" gemacht.

Zunächst besuchten wir den neufundländischen Gedenkpark in Beaumont-Hamel. Er erinnert an den Einsatz der Neufundländer in Gueudecourt im Oktober 1916. Ein Blickfang war der Elch, der das Wahrzeichen des Regiments von Neufundland war.

Nachdem wir einige Grabstätten besucht hatten, kamen wir schließlich zum französisch-britischen Denkmal Thiepval, das von einem Friedhof von erschütternder Größe umgeben war. 73367 Namen gefallener Soldaten sind in den Stein der Gedenksäule gemeißelt und zwingen zur Besinnung und zum Nachdenken.

Die Endstation dieser Route war Péronne, wo wir nach einem kleinen Stadtbummel das berühmte historische Museum, das uns spielerisch durch ein Quiz die historischen Hintergründe des Ersten Weltkriegs näherbrachte, besuchten.

Im Endeffekt hat uns dieser Tag sehr gut gefallen und uns einen anschaulichen Eindruck über die Somme-Schlacht vermittelt.