Zurück

Enorme Leistungssteigerung im Ultimate-Frisbee

Lüdenscheider Schüler spielen bei der Junioren DM in Stuttgart

Im Morgengrauen des 25. März 2006 starteten die Frisbee Monkeez mit Ihren Lehrern Oliver Mers und Sandra Roth in Richtung Stuttgart, um an den Deutschen Junioren- Meisterschaften im Ultimate teilzunehmen. Das sind Fabienne Buschinski, Esther Kolacskowski, Erik Luft, Julian Cardinal von Widdern, Marcel Beaupain, Philipp Droste (alle 9b) und Peter Bause (12)

Das Turnier war bereits in vollem Gange, als die Lüdenscheider am Spielort ankamen. Wegen der weiten Anreise waren unsere Spiele extra ein wenig später angesetzt worden. So konnten sich die Schüler in Ruhe umsehen, aufwärmen, einspielen und dabei bereits das erstaunlich hohe Niveau der diesjährigen Teilnehmer bewundern. Zum ersten Mal wurde dieses Turnier nicht als Schüler-Turnier veranstaltet, sondern als Junioren DM ausgetragen, an der daher auch weniger Schulmannschaften als vielmehr Vereinsspieler teilnahmen.

Obwohl die Schüler im Schnitt erst 15 Jahre alt sind, mussten sie in der Wettkampfklasse U 20 mitspielen. Die Lüdenscheider, die seit dem letzten Turnier 2005 in Berlin fleißig weiter trainiert hatten und sich seither enorm verbesserten, konnten auf diesem hohen Niveau durchaus mithalten. Auch wenn die Lüdenscheider in der Vorrunde Niederlagen, wie z.B. gegen die späteren Deutschen Meister und Vizemeister (Heilbronn bzw. Hamburg) hinnehmen mussten, war die Moral im Team hervorragend. Alle sahen diese neuen Spielerfahrungen als große Herausforderung an und man konnte eine Leistungsentwicklung von Spiel zu Spiel beobachten. Während die Schüler zu Hause nur in Zweier- und Dreiergruppen gegen die eigenen Mannschaftskameraden spielen können, war es natürlich unglaublich motivierend, gegen derart starke Mannschaften als Team agieren zu können. Im Viertelfinale stand dann die Begegnung mit dem Gruppen-Ersten der anderen Gruppe auf dem Programm. Hier schafften die Lüdenscheider fasst die Sensation und lieferten sich ein anfangs absolut ausgeglichenes und unglaublich spannendes Spiel, in dem sie sogar zweimal in Führung gingen. Am Ende mussten sie sich allerdings doch recht deutlich mit 4:14 geschlagen geben.  

Völlig erledigt, aber berauscht von der eigenen guten Leistung und den tollen Eindrücken, bezogen wir gemeinsam die Turnhalle, in der wir zusammen mit zahlreichen weiteren Spielern übernachten sollten. Doch an Schlaf war jetzt noch nicht zu denken. Erst einmal erkundeten wir zu Fuß die Stuttgarter Innenstadt und stärkten uns in einer Pizzeria. Wieder zurück in der Turnhalle, fielen dann aber alle ganz schnell auf ihre Isomatten und träumten schon von den Traumpässen des nächsten Finaltages.

Am Sonntagmorgen nach dem Frühstück ging es dann weiter. Fabienne, die sich am Tag zuvor den Finger verletzte, musste als erstes einen Arzt aufsuchen und verpasste somit leider den Höhenpunkt aus Sicht der Frisbee Monkeez. Beim Spiel gegen ein weiteres Team aus Hamburg wuchsen die Schüler über sich hinaus. Sie dominierten das Spiel von Anfang an und „zauberten“ auf dem Feld. Dabei muss erwähnt werden, dass die fünf GSG-Sportler, die auf dem Feld standen, fast komplett durchspielen mussten, da Philipp aufgrund von Knieschmerzen nur wenige Minuten vor Schluss noch eingewechselt werden konnte. Die anderen Teams, die aus 8-12 Spielern bestanden konnten dagegen nach jedem Punkt komplett durchwechseln. Aber die Lüdenscheider kämpften tapfer weiter und siegten deutlich mit 10:5. Schade nur, dass Fabi das nicht mitverfolgen konnte!  

Nach vorsorglicher ärztlicher Untersuchung, die keine schwerwiegende Verletzung ergab aber beim Arzt großes Interesse am Ultimate weckte, konnte Fabi frisch getaped wieder ins Spielgeschehen eingreifen. Nun ging es um Platz 5 gegen das Pick-up Team. Das war der reinste Nervenkrimi, da beide Mannschaften mehr als zwanzig Minuten völlig ausgeglichen spielten. Weniger als eine Minute vor Ende führte das gegnerische Team mit nur einem Punkt, doch leider gelang der Ausgleich nicht mehr und so stand es am Ende 9:10 – ein hervorragender 6. Platz für die Frisbee Monkeez aus Lüdenscheid!

Deutscher Juniorenmeister ist das Team aus Heilbronn und der „Spirit of the game“-Preis, den die Lüdenscheider auch schon zweimal gewinnen konnten, ging in diesem Jahr an das Team aus Korntal.

Die fantastische Leistung der Lüdenscheider Schüler, insbesondere das außergewöhnliche Talent von Marcel, blieb auch den anderen Trainern und Beteiligten nicht verborgen. So wurde Marcel aufgrund seiner herausragenden Leistung zu einem Trainingslager der Deutschen Nationalmannschaft eingeladen.  

Auch wenn die Fahrt lang, die Isomatte hart, die Nacht kurz und manche Teams besser waren – es hat allen mal wieder sehr gut gefallen. Die Schüler konnten sich nach langer „einsamer“ Trainingszeit mit anderen, erfahrenen Teams messen, viel dazu lernen und einfach diesen fantastischen Sport genießen.

Es war ein tolles Wochenende und wir freuen uns schon aufs nächste Jahr!