Zurück

Borkum 2005 - Reisetagebuch der Klasse 6c

Montag, 29.5.2006 (Anreisetag)

Um 6.30 Uhr trafen wir uns am Hauptbahnhof Lüdenscheid. Dort wurden unsere Koffer in einen Transporter geladen. Nach einer langen Zugfahrt, während der wir zum Teil zügig umsteigen mussten (z. B. in Hagen, Münster) kamen wir endlich in Emden an. Ein Bus fuhr uns zum Außenhafen, wo der Katamaran „Nordlicht“ schon auf uns wartete. Dort bekamen wir unsere Koffer zurück.

Nach einer Stunde atemberaubender Seefahrt kamen wir endlich bei strahlendem Sonnenschein auf Borkum an. Ein Bus lud uns und unsere Koffer ein und brachte uns zum „TuS Borkum“ (unser Heim). Wir wurden auf unsere Zimmer eingeteilt und hatten ein wenig Zeit, unsere Koffer auszupacken und die Betten zu beziehen.

Später liehen wir uns die Fahrräder aus. Das war sehr aufregend, weil man nie wusste, ob das Fahrrad ein reiner Schrotthaufen oder zu gebrauchen war. Später durften wir in kleinen Gruppen die Gegend erforschen. Das war sehr spannend.

Vor dem Schlafengehen haben wir im Speisesaal zu Abend gegessen. Dies hat sehr gut geschmeckt! Um zehn Uhr mussten wir schlafen, doch ob wir uns daran gehalten haben, ist eine andere Frage … ;-)

Dienstag, 30.5.2006

Am Dienstag haben wir eine Busrundfahrt gemacht. Gegen 10 Uhr holte uns der Bus am TuS-Heim ab. Als Erstes fuhren wir zu dem Neuen Leuchtturm, welcher bereits 130 Jahre alt ist. Danach ging es zu dem großen Schwimmbad, dem „Gezeitenland“. Während der Fahrt informierte uns der Busfahrer über viele interessante Dinge auf der Insel. Am Feuerschiff durften wir für 10 Minuten den Bus verlassen und das Schiff näher betrachten. Am Ende setzte uns der Bus in der Stadt ab. Dort durften wir noch in kleinen Gruppen eine Stunde lang Andenken kaufen gehen. Schließlich gingen wir zu Fuß zum TuS-Heim zurück.

Nach dem Mittagessen gingen wir gemeinsam zum Strand. Am Strand durften wir uns in einem bestimmten Bereich frei und barfuß bewegen. Außerdem wurden uns Bälle zur Verfügung gestellt, mit denen wir spielen konnten.

Gegen 18 Uhr gingen wir wieder zurück, um um 18.15 Uhr zu Abend essen zu können. Danach konnten wir bis 21.30 Uhr machen, was wir wollten. Die meisten spielten Tischtennis und so kamen wir auf die Idee, ein Tischtennisturnier zu veranstalten.

Mittwoch, 31.5.2006

Mittwoch haben wir den Alten Leuchtturm besichtigt. Nach der Begrüßung des Führers gingen wir die 157 Treppenstufen hinauf zum Turmzimmer. Dort erzählte uns der Führer einiges über die Geschichte des Leuchtturms. Als er fertig war, gingen wir nach oben auf die Aufsichtsplattform. Von hier aus konnte man die ganze Insel überblicken.

Nach der Besichtigung des Leuchtturms aßen wir in unserem Heim zu Mittag und nach der Mittagspause veranstalteten Herr Wolff und Herr Haferberger zusammen mit den anderen Lehrern ein Sportfest. Dabei hatten wir alle sehr viel Spaß! Danach hatten wir Freizeit und durften auch in die Stadt gehen.

Abends um kurz nach sechs gab es sehr leckeres Abendessen. Vor dem Schlafengehen hatten wir noch etwas Freizeit und haben mit Frau Wrede und Herrn Wilczek Tischtennis gespielt.

Donnerstag, 1.6.2006

Morgens waren wir nach dem „leckeren“ Frühstück in der Stadt, da die Wattwanderung ausgefallen war. Nach dem Stadtbummel gingen wir wieder zum TuS-Heim und bekamen unser „vorzügliches“ Mittagessen.

Im Anschluss an die Mittagspause fuhren wir mit unseren Fahrrädern über die Insel. Es war so windig, dass wir fast vom Deich geweht wären. Am Flugplatz machten wir Halt, bekamen eine Erfrischung und konnten den Start und die Landung einer Maschine beobachten. Erschöpft kamen wir zum TuS-Heim zurück und erhielten ein „köstliches“ Abendessen.

Um 19.30 Uhr endlich begann die Disko. Nach einer halben Stunde ging es richtig los. Der Tanz begann.

Freitag, 2.6.2006 (Abreisetag)

Um 6.45 Uhr wurden wir geweckt. Direkt danach mussten wir Koffer packen und uns fertig machen zum Frühstück. Nach dem Frühstück mussten wir das Zimmer räumen, vorher sollten wir es säubern. Dann brachten wir die Koffer in die Turnhalle, die in der Nähe war.

Als wir dies erledigt hatten, stiefelten wir durch die ewigen Weiten der Borkumer Salzwiesen zum Strand und schließlich bis ans Wasser. Nach zwei Stunden gingen wir zurück zum TuS-Heim. Zum Mittagessen gab es Spaghetti Bolognese.

Danach fuhren wir mit dem Bus zum Schiff. Nach einer turbulenten Schifffahrt fuhren wir erneut mit dem Bus zum Bahnhof in Emden. Dort stiegen wir in den Zug. Wir mussten oft zügig umsteigen. Um 20.55 Uhr kamen wir endlich in Lüdenscheid an und unsere spannende Klassenfahrt war leider zu Ende.