Zurück

Scholl-Gymnasiastin gewinnt ZEUS-AWARD 2005

 

Hier geht es zu Neles Artikel

WR v. 22.11.05 Der ZEUS-AWARD 2005 - im Rahmen der NRW-Initiative "Neues Lernen" unter Schirmherrschaft von Ministerpräsident Jürgen Rüttgers - in der Kategorie "Bester Text/beste Recherche" geht in diesem Jahr an Nele Dönneweg vom Lüdenscheider Geschwister-Scholl-Gymnasium.

Nele Dönneweg (3.v.l.) mit ihren Geschwistern Sina (l.), Jana (2.v.l.) und Alexander (r.). Mit ihrer Geschichte über die eigene Familie schrieb sie sich ins Herz der Jury (Foto: WR)

Geschrieben hat sie ihn im Rahmen des 13. Projektes "Zeitung und Schule", das vor zwei Wochen zu Ende ging.

"Gute Journalisten brauchen einen eigenen Kopf (...), müssen Zusammenhänge erkennen (...), sollen die Wirklichkeit abbilden" (Johannes Rau). Unter diesem Motto wurden in vier Kategorien die jeweils besten Beiträge der ZEUS-Herbstrunde ausgewählt und in diesem Jahr zum zweiten Mal mit einem Preis ausgezeichnet.

Nach viel Kopfzerbrechen hat sich die Jury für die Gewinner entschieden. In der Kategorie "Bester Text" prämierte die Jury das informativste oder spritzigste Interview, den bissigsten Kommentar oder die sprachlich schönste Reportage - entscheidend war die stilistische Qualität des Textes; beurteilt wurde dabei auch, wie nah der Text an der Wirklichkeit lag oder wie sehr er gegen den Strich gebürstet ist, wie umfassend und informativ der Text für den Leser aufbereitet wurde und ob er auf einem überzeugenden journalistischen Konzept beruht.

Der ZEUS Award 2005 geht in diesem Jahr an: Nele Dönneweg mit ihrem Beitrag "Eine normale Familie - mit Vierlingen" (Klasse 9a, Scholl-Gymnasium, Lüdenscheid), an Carolin Baron und ihre Reportage "ZEUS-Reporterin beim besten Komiker" (Klasse 8a, Reichenbach Gymnasium, Ennepetal) sowie an Jennifer Ifkovitz mit ihrem Erfahrungsbericht "Ich denke und fühle auch" (Klasse AS 10, Christy-Brown-Schule, Duisburg).

Die Jury sah sich mit einer schweren Aufgabe konfrontiert: Unzählige gut gemachte Geschichten stapelten sich auf ihrem Tisch. In die Endauswahl schafften es sieben Artikel, von denen drei annähernd gleich attraktive Texte am Ende nicht mehr zu unterscheiden waren.

Nele Dönneweg gelang es, ihren Familienalltag unter Vierlingen mit viel Selbstironie aufs Papier zu bekommen. Die Jury konnte sich beim Lesen ein Lächeln nicht verkneifen - prima!

Allen drei Artikeln ist eine hohe sprachliche und zugleich journalistische Qualität gemeinsam, die die Jury dazu bewogen hat, in dieser Kategorie drei Gewinner auszuloben. Die Preisübergabe erfolgt im Dezember in Düsseldorf.

Informationen und den erfolgreichen Artikel 

NRW-Initiative "Neues Lernen" (Schirmherrschaft: Ministerpräsident Jürgen Rüttgers)