Zurück

2. Plenum 'Lernen lernen': Mit vielen Sinnen lernen

Das zweite Plenum "Lernen lernen" für die 5. Klassen stand am 12.09.2005 ganz unter dem Motto: "Mit vielen Sinnen lernen".

Mit einem fröhlichen Mutmacherlied und der Auffrischung einiger Lerntipps aus dem ersten Plenum starteten die Fünftklässlerinnen und Fünftklässler in die neue Woche.

 

Auf der Bühne der Scholl-Aula demonstrierten mehrere Kinder, dass man auf vielfältige Arten etwas über Gummibärchen lernen kann. Schnell hatten die Zuschauerinnen und Zuschauer erschlossen, dass das Lernen immer dann besonders erfolgreich ist, wenn man möglichst viele Eingangskanäle benutzt: "Wir lernen und behalten am besten, je mehr Sinne wir gebrauchen."

 

 

Am Beispiel des Vokabellernens wurde gezeigt, wie sich diese Erkenntnis in die Praxis

umsetzen lässt. Die Vernetzung der Gehirnzellen wurde parallel dazu durch das Spannen

bunter Bänder simuliert.

 

Auch die anschließenden Umfüllversuche zeigten anschaulich, wie die Einbeziehung

möglichst vieler Sinne den Lerneffekt beeinflusst.

 

 

    Auf der Suche nach der Superspitze im Lern-

   stern war schließlich jedem klar, dass Lernen

   dann am besten funktioniert, wenn man Dinge 

   selber ausprobiert und ausführt.

    

   Nach so viel Theorie konnten sich alle Kinder 

   in einem lustigen Bewegungslied wieder richtig

   locker machen. 

 

   

Mit einem selbstverfassten Mutmacherlied wurden die Schülerinnen und Schüler in ihre Klassen entlassen, wo sie sich mit einem tierisch schweren Text über die Entstehung von Pferderassen auseinander setzten. Hier galt es nun zu zeigen, was man im zweiten Plenum gelernt hatte und zu überlegen, welche Textverarbeitungsmethoden einen möglichst hohen Lernerfolg garantieren. Auf die Ergebnisse darf man gespannt sein.