Zurück

Fantastisches Weihnachtskonzert

  Hier geht es zum Fotoalbum.

WR v. 08.12.06  Am Ende füllten die klaren Stimmen von weit mehr als 100 Fünft- und Sechstklässlern mit Lorenz Maierhofers "Mother Earth" die vollbesetzte Scholl-Aula und setzten die Geschwister Nicolas und Jeannine Leitgeb mit ihrem gefühlvoll vorgetragenen "Ave Maria" (Bach/Gounod) einen besinnlichen Schlusspunkt unter das fantastische weihnachtliche Konzert des Geschwister-Scholl-Gymnasiums.

Tosender Applaus entlohnte die jungen Akteure für die mehr als dreistündige Darbietung, und die beiden verantwortlichen Musikpädagoginnen Cornelia Heinz und Silvia Greiten wurden von Schulleiterin Antje Malycha mit dicken Blumensträußen bedacht.

"Christmas time is here again" brachte am Donnerstagabend wieder einmal eine ganze Schule auf die Bühne. Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen, ob als Klasse, Solisten oder in Arbeitsgemeinschaften auftretend, leisteten ihren Beitrag zum Gelingen dieses Konzertes. Alle Akteure waren mit ganzem Herzen dabei. Das war von Beginn an zu spüren. Der Funke sprang schon nach den ersten Darbietungen über und die Stimmung steigerte sich von Auftritt zu Auftritt.

Wochenlang hatten Lehrer, Schüler und Eltern unter der Gesamtleitung von Cornelia Heinz für diesen Abend geprobt und gemeinsam ein Programm auf die Beine gestellt, das weit mehr als ein Weihnachtskonzert darstellte. Originelle Einlagen, wie Magdalena Michen mit ihrer Interpretation des einst von Marilyn Monroe gesungenen "Diamonds are a girl`s best friends", wechselten mit Vorträgen auf hohem künstlerischem Niveau ab, wie der Auftritt des Schulorchesters mit seinen überragenden Solisten Carolin Greif und Karsten Patzer, die mit Melodien aus dem "Phantom der Oper" begeisterten.

Gefühlvolle Beiträge, wie das von Schülern der Jahrgangstufe 12 und der Klasse 7c gesungene "Vois sur ton chemin" aus dem Film "Die Kinder des Monsieur Mathieu", kontrastierten mit temperamentvollen Auftritten, etwa der 9c mit ihrem unwiderstehlichen "Samba de Janeiro". Der ganze Saal klatschte im Takt mit.

"Wade in the Water" und "Power" sang der Eltern-Schüler-Lehrerchor und ließ tatsächlich die Power des Gospels bis in die letzten Reihen spüren. Als Solistin überzeugte Lisa Dicke mit "Power of love", Einblicke in die biblische Geschichte gab die katholische Religionsgruppe der Jahrgangsstufe 6 mit "David ist ein cooler Hecht". "Eternal flame" von den Bangles interpretierte die Klasse 7a, während die 7b mit "Hear the body", dargeboten im Schwarzlicht, Riverdance am Staberg aufleben ließ.

Mit "Don`t cry" von "Guns n roses" überraschte JARS, alias Jan Sturm, Adam Wieczorek, Roman Pallach und Simon Gräber. Die vier Neuntklässler, die erst Anfang des Jahres ihre Band gründeten, wurden von ihren Fans enthusiastisch gefeiert. "Sing mal wieder" (Wise Guys) forderte Karsten Patzer auf und bewies Entertainer-Qualitäten. Er musste das Publikum nicht lange bitten. Entzückend der "Tanz der Puppen", den die Tanz AG darbot, und im wahrsten Sinne des Wortes bezaubernd Timothy Kahler, der in den Pausen zwischen den einzelnen Auftritten mit Zauberkunststücken verblüffte.