Zurück

Mup singt für den guten Zweck

Benefizkonzert des Geschwister-Scholl-Gymnasiums 

WR vom 26.04.07 - Dem Geschwister-Scholl-Gymnasium haben Lüdenscheider geholfen, jetzt möchte die Schule anderen helfen - mit einem großen Benefizkonzert in der Aula am 3. Juni.

Die Freude bei Schulleiterin Antje Malycha ist sichtlich groß: 5 900 Euro sind über Spenden zusammengekommen, um damit eine aufwändige Restaurierung des Flügels zu ermöglichen. "Der Förderverein hat die Spendenaktion ins Leben gerufen", freute sich die Direktorin über das Engagement. Gestern informierten sich die Spender in der Schule am Staberg, wie ihr Geld genutzt wird. Allein: Der Flügel selbst war noch nicht da; die Restaurierung dauert doch länger als erwartet. Dafür bekamen die Sponsoren eine Kostprobe der Gruppe "Mup" zu hören: Dahinter stecken Schüler/innen der Jahrgangsstufe 12, die sich für den Kurs "Musik praktisch" - Mup - entschieden haben.

Die Sänger/innen von "Mup" gestalten das Benefizkonzert am 3. Juni (Beginn: 18 Uhr) mit. Wie auch der Oratorien- und der Jugendchor, denn: "Die benutzten den Flügel auch mit", so Antje Malycha. Hauptakteure werden am Konzertabend Professor Dr. Frank Zabel (Piano) und Andreas Koch (Klassische Gitarre) sein.

"Die Förderung von Kindern und Jugendlichen ist wichtig: Die sind unsere Zukunft", begründete Manuela Pleuger vom Autohaus 2000, die Spende. - "Hier kann ich sehen, wofür das Geld verwendet wird", erklärte Carsten Engel von der Firma E-Komm seine finanzielle Unterstützung für das "GSG". Insgesamt haben neun Lüdenscheider Unternehmen für die Flügel-Restaurierung gespendet. Hinzu kamen die Elternspenden nach dem Weihnachtskonzert Anfang Dezember.

Um jetzt anderen zu helfen, richtet das "Scholl" das Benefizkonzert am ersten Juni-Sonntag aus. "Der Erlös geht an das Kinderschutz-Zentrum, den Kinderschutzbund und die Erziehungsberatungsstelle Lessingstraße", berichtete Antje Malycha, die sich alleine deshalb ein "volles Haus" am Konzertabend wünscht.

Eintrittskarten für das Benefizkonzert gibt es für zehn Euro im Sekretariat der Schule.