Zurück

Nach dem Abi: Chancen im Beruf auch ohne Uni

 

WR v. 14.05.07. Für Entscheidungsträger aus der Personalentwicklung gibt es im Frühjahr am Staberg einen fixen Termin: Abwechselnd laden Geschwister-Scholl- und Zeppelin-Gymnasium Fachleute aus Wirtschaft, Behörden, Banken und Versicherungen zum Berufsinformationstag ein.

Für 13 verschiedene Berufsfelder fanden die Schülerinnen und Schüler des 12-Jahrgangs der Staberg-Gymnasien Ansprechpartner, die ihnen konkrete Tipps für den Weg in den Job geben konnten. Christoph van Ophoven, Berufsberater für die Sekundarstufe II, half mit übergreifenden Informationen weiter.

 

 

Denn für viele Schulabgänger, sowohl nach der Klasse 12 wie nach dem Abi, führt der Weg nicht an die Uni, sondern auch direkt oder indirekt in den Job, so Oberstudienrat Reinhard Fricke. Und fast jeder der Referenten hatte interessante Hinweise auf Verbundstudiengänge im Gepäck, wo betriebliche und Hochschulausbildung teilweise zu interessanten finanziellen Konditionen verknüpft werden.