Zurück

Unser Ausflug in den Wildpark Voßwinkel

von Sophia Sabatzki, Klasse 5c

 

Am vergangenen Montag waren wir, die Klasse 5c des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, im Wildpark Vosswinkel.

Am frühen Morgen ging die Reise los. Mit einem Reisebus fuhren wir von Lüdenscheid bis zum Wildpark. Während wir unter einem großen Zelt auf unseren Waldlehrer warteten, ruhten wir uns von der langen Reise aus.

Eine halbe Stunde später ging es dann endlich los. Nach einer kurzen Wanderung kamen wir an einem Baum, der voller Harz war, an. Dort erklärte der Waldlehrer uns, dass Hirsche Harz fressen, er meinte wir sollten es auch mal probieren, was dann auch ein paar von uns sich trauten. Weiter ging es zu einem Aussichtsposten. Dort erblickten wir Hirsche und Mufflons. Unser Begleiter holte drei Geweihe aus einem Hinterraum und erklärte uns etwas darüber. Danach ließ er die Geweihe herum gehen und wir durften sie anfassen. Sie fühlten sich glatt an.

Als nächstes liefen wir zu den Wildschweinen. Am Eingang zum Wildschweingehege stand gleich eine Rotte Wildschweine. Wildschweine haben einen sehr guten Geruchssinn und durchwühlen den Boden nach Wurzeln, Früchten, Insekten, Schnecken und Eidechsen. Wir erfuhren, dass das erwachsene männliche Tier als Keiler und das weibliche Tier als Bache bezeichnet wird. Wir schlichen in einer Entfernung von nur wenigen Metern an ihnen vorbei. Wie mehrere meiner Mitschüler fand ich es sehr spannend.

Als wir wieder am Ausgang waren, spielten wir ein witziges „Fledermaus-Spiel“. Von da aus ging es weiter zu einer Fledermaushöhle. Das zweite Ereignis war ein Baum, der wie ein Blitzableiter dastand. Der Baum hatte einen Blitzschlag erlitten und dieser hat ihn auf die Rinde abgeleitet.

Daraufhin gingen wir zu niedlichen Waschbären, Füchsen und Dachsen. Zu guter Letzt beobachteten wir noch die Uhus.

Nach einer kleinen Stärkung fuhren wir dann mit dem Bus zurück. Es war ein aufregender und interessanter Tag für unsere Klasse.