Zurück

Eröffnung des neuen Arbeitszentrums

Foto: WRIdeale Voraussetzungen für Scholl-Schüler

WR v. 23.08.2007 Laptops, große Arbeitsplätze und viel Ruhe - das neue Arbeitszentrum im Scholl-Gymnasium bietet ideale Voraussetzungen für ein konzentriertes Lernen. Gestern wurde die neue Einrichtung eingeweiht. Schulleiterin Antje Malycha (hinten 2.v.r.) konnte dazu zahlreiche Gäste begrüßen. Und die Schüler probierten die neuen Computer aus.

 

Sonnengelb und einladend: Viel Raum für konzentriertes Arbeiten 

WR v. 24.08.07 Sonnengelb und einladend - so präsentiert sich das neue Arbeits- und Selbstlernzentrum des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, das gestern eingeweiht wurde. Schulleiterin Antje Malycha konnte dazu zahlreiche Gäste begrüßen: Dr. Wolfgang Schröder, Reinhard Merkschien und Peter Welter von der Stadt, Jens Voss als Vorsitzenden des Schulausschusses, Arno Kligge, Regionaldirektor der IKK, Ulrich Müller von der AOK, Beate Hoffmeister vom Förderverein und viele Andere.

Foto: WR

Antje Malycha dankte allen Sponsoren und vor allem der Lehrerin Katrin Achenbach, die die Organisation des Umbaus in die Hand genommen hatte.

"Geburtsstunde" des neuen Arbeitszentrums war gut vor einem Jahr. Aufgrund längerer Schulzeiten und einer veränderten Schulpolitik musste eine Möglichkeit gefunden werden, wie zum Beispiel Freistunden sinnvoll genutzt werden können. "Gefunden wurde eine Lösung, die auch in die Zukunft führt", sagte Antje Malycha gestern.

Alle Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums können das neue Arbeitszentrum nutzen, betonte Katrin Achenbach. Es ist dafür gedacht, das Schüler - einzeln oder in Gruppen - konzentriert arbeiten können. Dafür stehen auch die nötigen Materialien zur Verfügung wie Nachschlagewerke und andere Bücher und Unterlagen, Zeitungen, Computerarbeitsplätze mit Internetzugang.

Das neue Arbeitzentrum ist aber nicht gedacht als Aufenthaltsraum - beispielsweise in der Frühstückspause. Schnittchen müssen hier draußen bleiben.

FAKTEN

  • Die bisherigen Räume des unteren Erdgeschosses im Geschwister-Scholl-Gymnasium - Karten- und Beratungsraum, Arbeits- und Zentralbücherei - wurden zu einem großen Raum zusammengefasst.

  • Die Kosten für den Umbau und die Möbel übernahmen die Stadt, der Förderverein und Sponsoren. So stellte zum Beispiel die IKK zwölf Drucker und Scanner zur Verfügung, Gerd Schnell besorgte zwölf Laptops.