Zurück

2. Plenum 'Lernen lernen': Mit vielen Sinnen lernen

Am Mittwoch, dem 29. August 2007, trafen sich die Fünftklässler zum zweiten Plenum „Mit vielen Sinnen lernen“ in der Aula, um sich zunächst mit dem Mutmacherlied „Steck doch den Kopf nicht in den Sand“ auf das schwierige Thema einzustimmen.  

Plötzlich tauchten auf der Bühne mehrere Kinder aus der 5b auf, die sich sehr intensiv mit Gummibärchen beschäftigten. Schon bald merkten alle, dass durch das kleine leckere Rollenspiel deutlich werden sollte, wie nützlich es ist, beim Lernen viele Sinne einzuschalten. 

 Dies zeigte sich auch, als mehrere Kinder während des Lernens englischer Vokabeln die Vernetzung der Gehirnzellen auf der Bühne durch das Spannen bunter Bänder simulierten. Alle Schülerinnen und Schüler zeichneten die Datenautobahnen von den Sinnesorganen zum Gehirn auf ihren Arbeitsblättern ein und staunten nicht schlecht über das bunte Netzwerk, das dort entstand.  

In den folgenden Umfüllversuchen wurde besonders deutlich, dass wir umso besser lernen und behalten, je mehr Sinne wir benutzen.  

Die anschließende Suche nach der Superspitze im Lernstern verlief bei allen Kindern erfolgreich.

Nach so viel Theorie konnten sich alle Kinder in einem lustigen Bewegungslied wieder richtig locker machen. Das war auch nötig, denn es folgte ein im wahrsten Sinne des Wortes "tierisch schwerer Text" über die Entwicklung der Pferderassen.

Gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen gingen die Schülerinnen und Schüler in ihre Klassen zurück, um dort über verschiedene Möglichkeiten nachzudenken, wie man sich einen solch schweren Text am besten merken kann.

Wir sind schon sehr gespannt darauf, was sich die einzelnen Klassen dazu Tolles ausgedacht haben. Zu Beginn des 3. Plenums werden die besten Vorschläge auf der Bühne vorgestellt.