Zurück

Studium kostet im Monat 700 Euro

Barbara Rück informierte, Andrea Toop vom Schulpflegschaftsrat hatte den Abend organisiert.

WR vom 08.02.2008 - Barbara Rück, Beraterin für Finanzdienstleistungen, referierte vor etwa 80 Interessierten in der Aula des Geschwister-Scholl-Gymnasiums. Durchschnittlich 700 Euro monatlich koste ein Studium, habe eine Studie des Studentenwerks ergeben.

Barbara Rück (vorne rechts) von der Verbraucherzentrale NRW informierte in der Scholl-Aula über die Studienfinanzierung. Neben Rück: Andrea Toop von der Schulpflegschaft des Gymnasiums (Foto: LN/Schmidt)

Die Kosten seien abhängig von unterschiedlichen Faktoren. So sei in Nordrhein-Westfalen Bielefeld beispielsweise günstig, Köln und Düsseldorf dagegen am teuersten. Zudem beinflussen Faktoren wie Mobilität - fährt der Student einen eigenen Pkw oder nutzt er öffentliche Verkehrsmittel - sowie die Wohnungsbeschaffenheit eine entscheidende Rolle. Jeder Student müsse Krankenversicherungsfragen klären und darüber hinaus über weitere Versicherungen nachdenken.

Als Einkommensquelle gelten an erster Stelle die Eltern, andere finanzieren ihr Studium durch Jobben oder BAföG. "Es haben deutlich mehr Studenten Anspruch auf BAföG, als sie selbst einschätzen", informierte Rück. Dann gäbe es noch die Möglichkeit, das Studium über Kredite zu finanzieren. Doch egal ob ein Studienbeitragsdarlehen oder ein Kredit zur Finanzierung des Lebensunterhaltes - in diesen Fällen warnte Rück vor den Überschuldungsrisiken. Auch die Möglichkeit eines Stipendiums oder Bildungsfonds stellte die Expertin vor.

 Informationen zur Studienfinanzierung finden Sie hier [pdf - 1,06 MB]