Zurück

Scholl-Gymnasium verteidigt Titel

3. Leichtathletik-Wettbewerb der Lüdenscheider Schulen

WR v. 19.06.08 - Bei den weiterführenden Schulen verteidigte das Geschwister Scholl-Gymnasium seinen Titel, bei den Grundschulen setzte sich gestern die Schule Bierbaum (2744 Punkte) vor der Wehberger Schule (2065) und der Schule Schöneck (2058) durch.



Gerade einmal neun Monate waren seit der zweiten Auflage des Wettbewerbes vergangen, und schon damals stand fest, dass die erfolgreiche Veranstaltung, bei der auch in diesem Jahr wieder mehr der Spaß am Sport im Vordergrund stand, eine Fortsetzung findet.

Die einzelnen Lüdenscheider Schulen hatten jeweils mindestens fünf Aktive für den Wettkampf im Vorfeld benennen müssen und die Leistungen der bestplatzierten Sportler auf dem Platz gab dann den Ausschlag für den Erfolg bei der Gesamtwertung. Insgesamt 124 Sportlerinnen und Sportler gaben auf dem Platz ihr Bestes. Durch Neuerungen im Wertungssystem entfiel bei der aktuellen Auflage des Wettkampfes diesmal die Beurteilung in A- und B-Gruppen.

Bezüglich der Vergabe der Punktzahlen der einzelnen Schülerinnen und Schüler wurden die erreichten Punkte bei den Bundesjugendspielen von den Einzelleistungen subtrahiert, um eine einheitliche Wertung zwischen den teilnehmenden Grundschulen und Teilnehmern der weiterführenden Schulen zu gewährleisten. Pro Schule wurden dabei die Leistungen der besten drei männlichen und der erfolgreichsten drei weiblichen Aktiven gewertet.

Letztendlich setzten sich die Sportler des Geschwister Scholl-Gymnasiums vor allen anderen mit einer Gesamtwertung von 3526 erreichten Punkten durch. Maßgeblich beteiligt am erneuten Treppchenplatz der Titelverteidiger war auch wieder Tim Streppel. Das ausgewiesene Leichtathletik-Talent sicherte mit seinen Leistungen beim Weitsprung seinem Team die ausgeschriebene Prämie über 75 Euro als Bezuschussung für schuleigene Sportgeräte.

Ebenfalls prämiert wurde das Team der Richard Schirrmann-Realschule, das mit 2845 Punkten auf Platz zwei landete und die Sportler des Zeppelin-Gymnasiums (2788) auf den dritten Rang verwiesen. Große Sprünge machten am Nattenberg auch die Kinder der Grundschulen. Verbissen wurde um jede Sekunde gekämpft.