Zurück

150 Jahre Geschwister-Scholl-Gymnasium: Geburtstagsrevue

Parforce-Ritt durch die Epochen                     Hier geht es zum Fotoalbum.


           Foto: WR (Salzmann)

WR v. 01.06.2008 - Charleston, Rock'n'Roll, Boogie Woogie und Breakdance als Spiegelbild der Zeit: Schul- und Musikgeschichte fanden am Freitagabend in der Aula des Geschwister-Scholl-Gymnasiums bei der großen Geburtstagsrevue zum 150-Jährigen geistreich Gefallen aneinander.

Zu einem zauberhaften Highlight im Jubiläumsjahr geriet die farbenprächtige Revue, zu der Schulleiterin Antje Malycha vor voll besetzten Rängen begrüßte. Ein dickes Überraschungspaket hatte die Schule geschnürt, um in Wort und Bild, mit Musik, Tanz und Gesang Vergangenheit und Gegenwart miteinander zu verbinden. Unter Leitung von Gabriele Müller (Tanz), Cornelia Heinz (Musik und Gesang) und Ulrike Rohlmann (Moderation) entspann sich ein rundum kurzweiliger Abend, der begeistertes Echo fand.

Foto: GSG

Schule ohne Mädchen ist wie Fußball ohne Ball

Aus Unter-, Mittel- und Oberstufe brachten sich die Schüler mit tollen Tanz-, Gesangs- und Musiknummern ins gut dreistündige Programm ein. Bilder, Filme und andere Zeitdokumente begleiteten die fantasievolle Zeitreise vom 19. ins 21. Jahrhundert.

Wie zu Offenbachs Zeiten lüfteten hübsche Cancan-Tänzerinnen juchzend ihre Röcke, schlugen Rad und sprangen tollkühn in den Spagat. Chopin fand in Nachwuchstalent Michael Michen (Klavier) einen ausdrucksstarken Interpreten. Flotte Charleston-Tänzerinnen ließen die Goldenen 20er Jahre aufleben. Welche Schlager in waren, als Oma noch kniefrei trug, wusste der MuP-Chor, der von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt war und genüsslich vom Badewasser der Angebeteten schlürfte.

Was derweil an der Höheren Mädchenschule in Lüdenscheid geschah, zeigten Fotos aus alter Zeit. Mit den Bildern änderten sich die Moden und Musikrichtungen, denen die Schüler in stilechten Kostümen nachspürten. Während Fünftklässler geschickt Hula-Hoop-Reifen schwangen, zeigten echte Profis, Duygu Erarslan und ihr Tanzpartner Christian Boldt, dass beim Rock'n'Roll, wenn man's kann, die Post abgeht. Klasse!

Foto: GSG Foto: GSG

„Unter 6 Dächern” hieß der Film zum 100. Jubiläum der Schule, auf den die Gäste einen Vorgeschmack bekamen. Im Herbst soll es einen Klönabend für Ehemalige geben, bei dem der Film in voller Länge gezeigt wurd. Im Film schrieben die Beatles Musikgeschichte und die Flower Power-Generation probte die friedliche Revolution bei der farbenfrohen Revue. Jede Zeit füllten Tänzerinnen aus der Oberstufe mit prallem Leben und ließen sich in spritzigen Choreographien auf die Pilzköpfe, die Hippies, Disco Fever und Modern Dance à la Michael Jackson ein. Unter- und Oberstufe, MuP-Kurs und Klasse 5c, tauchten mit ihren Liedern in die Filmwelt des „Monsieur Matthieu” ein. „Jimi Hendrix” gab sich die Ehre.

Im 21. Jahrhundert angekommen, standen „High School Musical”, Hip Hop und Breakdance im Mittelpunkt. Gefragt, ob sie denn lieber wieder auf eine reine Mädchen- bzw. Jungenschule gehen würden, bezogen die Schülerinnen und Schüler klar Stellung. „Schule ohne Mädchen ist wie Fußball ohne Ball”, hieß es da.