Zurück

Sprachreise nach Hastings vom 15.09. bis zum 22.09.2007

von Léon Unteregger (8a)                                          Hier geht es zum Fotoalbum.

Samstag, 15. September 2007

Um 9.00 Uhr morgens fuhren wir am Geschwister Scholl Gymnasium ab und machten gegen 11.00 Uhr die erste einstündige Pause am Rasthof „Aachener Land“. Nachmittags erreichten wir dann die Fähre in Calais, die pünktlich um 17.00 Uhr vom Hafen startete. Die Überfahrt war gut, da kein starker  Wellengang herrschte. Gegen 18.00 Uhr deutscher Zeit hieß es Uhren umstellen, da wir in Dover angekommen waren. Am Hafen war totales Chaos, weil wir erst einmal über etliche Straßen und Brücken fahren mussten, um auf die andere Straßenseite zu kommen wegen des Linksverkehrs. Gegen 20.30 Uhr wurden wir von den Gastfamilien am Stade abgeholt. Dann gab es Abendessen, das zum Glück nicht so schlimm schmeckte.

Sonntag, 16. September 2007

Am nächsten Morgen trafen wir uns um 9.30 Uhr (Achtung, ab jetzt englische Zeit - eine Stunde vor!) am Stade, um nach Canterbury zu fahren. Dort besichtigten wir um 11.00 Uhr die Canterbury Tales. In Gruppen und mit Kopfhörern versehen gingen wir durch eine Art Märchenlandschaft und bekamen dort mehrere kleine Geschichten erzählt, die auch veranschaulicht wurden. Es waren lustige, aber auch interessante Geschichten dabei. Danach konnten wir uns ca. eine Stunde lang in der Stadt frei bewegen.

Um 13.30 Uhr bzw. 14.15 Uhr sind wir in zwei Gruppen (daher die zwei verschiedenen Uhrzeiten) in das römische Museum von Canterbury gegangen: eine unterirdische Ausgrabungsstätte direkt unter dem Zentrum der Stadt. Die Führung war auf Englisch, sodass man gut zuhören musste, da der Führer sehr schnell sprach. Um 17.00 Uhr haben wir uns dann an der Touristeninfo getroffen und sind gemeinsam mit dem Bus zurückgefahren. So gegen 18.30 Uhr waren wir dann wieder zurück in Hastings.

Montag, 17. September 2007

Am Montag trafen wir uns erneut am Stade und gingen von dort aus wieder in zwei Gruppen auf eine Stadtführung durch Hastings. Wir haben während der Führung einige interessante Dinge über die Stadt und die damals dort vorhandenen Schmuggler erfahren. Anschließend besichtigten wir Hastings Castle, von dem heute leider nur noch wenig erhalten ist.

Nachmittags gingen wir dann von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr in die Sprachschule. Diese war extra für uns in einem Gemeindezentrum der Kirche untergebracht. Es war sehr interessant, da jede Stunde die Lehrer gewechselt wurden. Diese konnten nur Englisch, sodass wir einiges von ihnen lernen konnten. Der Unterricht ist zwar nicht mit dem deutschen Unterricht zu vergleichen, war aber trotzdem schön.

Dienstag, 18. September 2007

Am Dienstag hieß es früh aufstehen, da wir einen Tagesausflug nach London geplant hatten. Um 8.30 Uhr ging es dann auch schon los. Nach ca. 2,5 Stunden waren wir endlich in London. Als erstes besichtigten wir dort das Greenwich Observatorium, wo der Nullmeridian verläuft.

Anschließend sind wir mit einem Boot über die Themse in Richtung London Eye gefahren. Um ca. 13 Uhr konnten wir vom London Eye aus ganz London von oben sehen. Nach einer kleinen Stärkung haben wir uns auf den Weg zum Covent Garden gemacht. Dort hatten wir dann zwei Stunden Freizeit und man konnte sich alles in Ruhe angucken.

Wir sind dann noch durch London gelaufen und haben uns die verschiedenen Sehenswürdigkeiten angeschaut. Darunter waren u.a. der Leicester Square mit dem Piccadilly Circus, der Trafalgar Square mit der Statue von Eros, der Buckingham Palace, der Big Ben und noch viele andere schöne Sehenswürdigkeiten.

Abends kamen wir gegen 21.30 Uhr in Hastings an. Es war zwar anstrengend in London und uns taten allen die Füße weh, aber insgesamt war es wirklich schön in London.

Mittwoch, 19. September 2007

Am nächsten Tag sind wir um 8.30 Uhr in Richtung Rye aufgebrochen. Dies ist eine eher kleine, aber wunderschöne Stadt in Sussex. Sie lag einmal am Meer und gehörte im Mittelalter zu den wichtigsten Hafenstädten an der Südküste von England. Diese Stadt ist etwas Besonderes, da sie noch sehr gut erhalten ist. Man kann dort noch viele Häuser aus dem Mittelalter sehen.

Wir haben uns dort eine Town Model Show angeschaut, die keineswegs eine Show mit Models war, aber mindestens genau so schön. In dieser Show war Rye als Modell nachgebaut. In dem Raum, wo sich das Modell befand, war es dunkel. Mit Hilfe der richtigen Beleuchtung wurde die Geschichte von Rye erzählt.

Anschließend haben wir ein Meeresaquarium, die Underwater World, in Hastings besichtigt. Nachmittags hatten wir dann wieder Schule.

Donnerstag, 20. September 2007

Am Donnerstag haben wir vormittags die Schule und nachmittags die Stadt Eastbourne besucht. Dort sind wir in das Museum How we lived then gegangen. Dies ist ein kleines Museum, wo man sehen kann, wie die Geschäfte und Läden in England vor einigen Jahrzehnten aussahen. Viele von ihnen sind dort nachgebaut und wir konnten, wenn wir wollten, auch ein kleines Quiz über die Geschäfte machen.

Freitag, 21. September 2007

Am nächsten Tag ging es für uns alle leider schon nach Hause. Vorher haben wir noch Dover Castle besichtigt. Diese Anlage ist schön, da sie noch komplett erhalten ist und nur wenig zerstört wurde.

Gegen Mittag sind wir dann auf die Fähre und Richtung Heimat zurückgefahren, wo wir gegen Mitternacht von unseren Eltern empfangen wurden.