Zurück

Enormes Interesse an Management AG

Foto: WRWR v. 08.98.07 Zum bereits sechsten Mal erhalten Oberstufenschüler der drei Lüdenscheider Gymnasien im Rahmen der Management-AG theoretische und praktische Einblicke in Berufe aus den Bereichen Medizin, Recht und Wirtschaft. Mit über 100 Teilnehmern verzeichnet die Veranstaltung dabei in diesem Jahr einen enormen Zuwachs.

Bei der Eröffnung der AG in der Aula des Geschwister-Scholl-Gymnasiums staunte Diplom-Kaufmann Florian Assmann von der Firma Assmann Network & Peripherals nicht schlecht, als er über 100 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 12 und 13 der drei Lüdenscheider Gymnasien zur Einführungsveranstaltung begrüßen durfte.

Gemeinsam mit Gah. Alberts, Bergfeld & Partner GbR, Erco, Klinikum Hellersen in Lüdenscheid, Firma Betzer, Firma Jung, Boucke GmbH & Co., Firma Krugmann, Imox GmbH & Co.KG sowie Rechtsanwälten Herbertz, Dominicus und Schulte ist Assmann eins von zehn Unternehmen, die in den kommenden Monaten referieren und Berufe vorstellen werden.

Geplant sind zudem vier Exkursionen, bei denen sich die Teilnehmer ein exaktes Bild der jeweiligen Betriebe und deren Arbeitsfelder machen können.

"Wir wollen den Schülerinnen und Schülern genaue Vorstellungen der jeweiligen Berufe aus den Bereichen Medizin, Recht und Wirtschaft vermitteln, damit sie wissen, was nach der Schule auf sie zukommt. Oftmals brechen junge Erwachsene ihr Studium oder ihre Ausbildung ab, weil sie andere Erwartungen hatten. Genau das wollen wir verhindern", erläutert Florian Assmann die Idee hinter dem Projekt, das vor sechs Jahren ins Leben gerufen wurde und sich seitdem immer größerer Beliebtheit erfreut.

Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Teilnehmerzahl um 100 Prozent, freuten sich die Organisatoren.

 

HINTERGRUND

  • In insgesamt 22 Veranstaltungen referieren Ärzte, Juristen, Kaufleute und Ingenieure über ihr jeweiliges Tätigkeitsfeld, informieren über Ausbildung, Grundlagen, Alltag und Praxis.

  • "Wir kommen damit der Forderung unserer Ministerin nach, die Wirtschaft müsse mehr für die Schulen tun", sieht der betreuende Lehrer des GSG, Jürgen Prüfer, in der AG eine sinnvolle Zusammenführung von Unternehmen und Schülern, die vor allem mit Blick auf die Zeit nach dem Abitur Kontakte mit Entscheidungsträgern knüpfen und Zertifikate erwerben können.