Zurück

Schüleraustausch-Premiere

Sechs Scholl- und Zepp-Gymnasiasten erstmals für volle sechs Wochen nach Amiens. Bisher immer 20 Schüler für zehn Tage. "Begrüßung war unwahrscheinlich herzlich"

Hier finden Sie den Bericht unserer französischen Partnerschule.

LN v. 13.02.09 - Zu einer Schüleraus-tausch-Premiere sind Schülerinnen und Schüler der beiden Staberger Gymnasien nach Frankreich gestartet. Statt wie bisher 20 Teilnehmer für zehn Tage sind jetzt vier Mädchen und zwei Jungen für volle sechs Wochen nach Amiens gereist. Ihr Lehrer Günter Nyenhuis hat sie hingefahren und holt sie am 25. März auch wieder ab.

Die Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 10 und 11 des Zeppelin- und Geschwister-Scholl-Gymnasiums sind in Familien untergebracht und nehmen am Unterricht der Partnerschule teil. Zudem stehen Betriebsbesichtigungen und Ausflüge auf dem Programm des Individual-Austausches. Die französischen Gastgeber werden ebenfalls für sechs Wochen nach Lüdenscheid kommen - am Wochenende 16./17. Mai.

"Die Begrüßung unserer Schüler war unwahrscheinlich herzlich", erklärte Nyenhuis. Alle hätten sich bereits im Vorfeld des Austausches per E-Mail beschnuppert", so dass es überhaupt keine Anlaufschwierigkeiten gegeben hätte.  

 

      Austausch mit Amiens erfährt neue Dimension

Der langjährige Schüleraustausch mit dem „Lycée La Hotoie“ im nordfranzösischen Amiens geht in eine neue Ära. Seit dem 9. Februar 2009 sind 5 Staberger Schülerinnen und Schüler für sechs Wochen Gäste unserer Partnerschule. 

Jede deutsch-französische Begegnung stellt grundsätzlich Lern- und Erfahrungsfelder für den interkulturellen Dialog dar. Ganz gezielt fördert sie die Lust auf das Erlernen der Partnersprache und das Entdecken der fremden Kultur. Auslandsaufenthalte und Austauschbegegnungen zeigen immer wieder, dass sie einen wesentlichen Beitrag dazu leisten können, dass Jugendliche alltägliche Situationen im Umgang mit Menschen anderer Herkunft und die Lösung von Konflikten besser meistern. Ein  Aufenthalt von sechs Wochen bietet natürlich in dieser Hinsicht eine ganz andere Qualität als der traditionelle zehntägige Austausch.

Es handelt sich weiterhin um einen echten Austausch, denn die französischen Gastgeber verbringen ebenfalls 6 Wochen in Lüdenscheid in den Familien ihrer Gäste, in der Regel von Mitte Mai bis Ende Juni.

Dieses Angebot der beiden Staberger Gymnasien wendet sich besonders an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 11 (G9) bzw. 10 (G8), die Französisch als 2. bzw. 3. Fremdsprache lernen. Interessenten wenden sich bitte an ihre Französischlehrerinnen und -lehrer.

Hier finden Sie einen Erfahrungsbericht vom ersten Individualaustausch 2009.