Zurück

Scholl-Schüler erringt Landessieg

Sebastian Schriml vertritt NRW beim internationalen Lateinwettbewerb in Ciceros Geburtsstadt Arpino

LN v. 21.11.08 - Scholl-Schüler Sebastian Schriml vertritt das Land NRW beim interna-tionalen Lateinwettbewerb Certamen Ciceronianum in Arpino, der Geburtsstadt Ciceros. Mehrere Hundert Schülerinnen und Schüler aus ganz Europa messen sich in der südlich von Rom gelegenen Stadt in einer fünfstündigen Klausur. „Ich freue mich unbändig, dabei zu sein", erklärte der 17-Jährige, der den Landessieg im hochkarätigen Lateinwettbewerb Certamen Carolinum im Kaiser-Karls-Gymnasium in Aachen errungen hat.

Schriml hat sich den Sieg in wochenlanger intensiver Vorbereitung erarbeitet. Nach der erfolgreichen Teilnahme an den ersten beiden Runden (Essay und Übersetzungsklausur) wählte er als Vortragsthema vor einer Jury „Über die Kultur des Mitleids - Ethische Reflexionen zur Tugendlehre der Stoa im Licht der modernen Anthropologie“. Unter anderem die kompletten Herbstferien gingen für die Ausarbeitung des achtseitigen Vortrags („2000 Wörter, mit Fußnoten 3000 Wörter“) drauf.

Angesichts des großen Erfolgs hat sich die Mühe gelohnt. Neben der etwa einwöchigen Reise nach Italien inklusive eines attraktiven Besichtigungsprogramms und eines Rom-Besuchs werden die Teilnehmer der Endrunde des Landesschülerwettbewerbs in den Alten Sprachen für die Aufnahme in die Förderung der Studienstiftung des deutschen Volkes vorgeschlagen.

Seine außergewöhnliche Sprachbegabung hat Sebastian Schriml, am Geschwister-Scholl-Gymnasium in der 12. Jahrgangsstufe, bereits in den vorangegangenen Jahren unter Beweis gestellt. 2005 und 2006 holte er beim Bundeswettbewerb „Fremdsprachen“ den NRW-Landessieg im Bereich Englisch, im vergangenen Jahr belegte er den zweiten Platz.