Zurück

Festschrift '150 Jahre Bildung und Verantwortung'

"Wir haben versucht, der Geschichte gerecht zu werden"

Geschwister-Scholl-Gymnasium stellt Festschrift zum 150-jährigen Bestehen vor: Beiträge und Fotos nicht nur über die Entwicklung des ehemaligen Mädchengymnasiums

LN v. 24.10.08 -Die Jubiläumsfeiern zum 150-jährigen Bestehen des Geschwister-Scholl-Gymnasiums (GSG) erreichen ihren Höhepunkt. Rechtzeitig zum Ehemaligen-Treffen heute Abend und zum morgigen Schulball ist jetzt auch die Festschrift fertig geworden.

"Wir haben versucht, der Geschichte der Schule gerecht zu werden", erklärt Schulleiterin Antje Malycha bei der Vorstellung der Festchrift. Die Beiträge sind mit Fotos, Bildern und Textausschnitten aus dem Archiv illustriert. "Wir haben eine Linie hergestellt zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft", erzählt Malycha von der Arbeit an der Festschrift. Das Redaktionsteam bestand dabei aus neun Lehrern und zwei Schülern. Die Leitung und den Überblick behielt Lehrerin Michaela Knaupe. Ein Jahr vorher begann sie mit den Planungen, Kollegin Sina Klöpping kümmerte sich intensiv um das Archiv und seit August schrieben Schüler und Lehrer dann die ersten Beiträge.

Schulleiterin Antje Malycha verfasste den Basisartikel zu '150 Jahre Bildung und Verantwortung' und setzte sich auch kritisch mit den aktuellen bildungspolitischen Herausforderungen auseinander.

Der Bericht der Zeitzeugen ist mit einem Rückblick auf das Lernen unter sechs Dächern verbunden und der Entwicklung vom Neusprachlichen Mädchengymnasium zum Geschwister-Scholl-Gymnasium. Einige Beiträge zeigen auch die unterrichtliche Entwicklung in den natruwissenschaftlichen und sprachlichen Fächern auf sowie das Darstellen und Gestalten im Wandel der Zeit. Ein schwarz-weißes Kostümierungsfoto aus einem Theaterstück von 1958 ist ebenso zu sehen wie ein buntes Foto von der Aufführung des Staberg Express 1996.

Neben Maßnahmen zur Studien- und Berufswahlorientierung sowie einem Beitrag über das Leitbild der Schule gibt es auch einen Überblick über alle Feierlichkeiten im Jubiläumsjahr. Evelyn Roll (Süddeutsche Zeitung, Biografin von Angela Merkel) und Professorin Dr. Frauke Kraas (Universität Köln) haben als ehemalige Schülerinnen eigens für die Festschrift Artikel verfasst.