Zurück

Staberger Gymnasiasten erleben eine andere Welt

Projektgruppe befasste sich mit Migration in Lüdenscheid - Belohnungsfahrt führte in die Bundeshauptstadt - Bild soll noch komplettiert werden

WR v. 11.02.2010 - "Die Exkursion nach Berlin ist gleichsam eine Belohnungsfahrt für diejenigen, die die Ausstellung gemacht haben." Hautnah mit dem Thema Migration sah sich jüngst die Denkwerk-Projektgruppe "Global-Lokal" - bestehend aus Schülern und Lehrern der Staberger Gymnasien und Mitarbeitern des Instituts für Geschichte und Biographie der FernUniversität Hagen - im Rahmen ihres von der Robert-Bosch-Stiftung geförderten Migrationsprojekts konfrontiert.

Nach der gemeinsam erarbeiteten Ausstellung "Es war eine andere Welt" im März vergangenen Jahres im Bürgerforum, die sich mit der lokalen Geschichte der Migration in Lüdenscheid und Umgebung beschäftigte, war eine Exkursion nach Berlin mit 14 Teilnehmern ein weiterer Höhepunkt der erfolgreichen Kooperation. Gleichsam als Belohnung für engagierte Mitarbeit, so Professor Dr. Arthur Schlegelmilch (Leiter des Instituts für Geschichte und Biographie), war die Fahrt gedacht.

Ziel der Exkursion war Kreuzberg, wo die Jugendlichen vielfältige Eindrücke der muslimischen Kultur sammeln konnten. Nach obligatorischem Besuch des Bundestags hatte die Gruppe Gelegenheit, im Kreuzberg-Museum die Ausstellung "300 Jahre Migration nach Berlin" zu besuchen.

Bleibende Eindrücke hinterließen der Besuch eines türkischen Männercafés, in dem wider Erwarten auch Frauen Zutritt hatten oder einer "Hinterhofmoschee", die nur aus Waschräumen und einem großen, mit Teppich ausgelegten Raum bestand. Weitere Impulse für die Fortsetzung des eigenen Projekts gab die Ausstellung "Fremde? Bilder von den 'Anderen' in Deutschland und Frankreich seit 1871" im Deutschen Historischen Museum. Noch bis Ende Februar 2011 läuft das Kooperationsprojekt, das bald in die nächste Runde gehen soll. "Im Projekt fehlen noch Spanier, Jugoslawen und Portugiesen", hofft Arthur Schlegelmilch, das Bild der Migration in Lüdenscheid komplettieren zu können.